Werbung

Die Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) hat die Verlängerung der bestehenden Zusammenarbeit mit Spero Therapeutics (Spero), Cambridge, MA, USA, bekanntgegeben. Die Kooperation zielt darauf ab, neuartige Therapiemöglichkeiten zur Behandlung schwerer Infektionen infolge von gram-negativen Bakterien zu entwickeln und somit den aufgrund von Antibiotikaresistenzen hohen ungedeckten medizinischen Bedarf der Patienten zu erfüllen. Die Vereinbarung sieht erhebliche Forschungszahlungen an Evotec vor und hat eine Laufzeit bis Ende 2016. Finanzielle Details wurden allerdings nicht genannt.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Evotec Speros Kompetenzen um die frühphasige Forschung zur Unterstützung wichtiger Projekte ergänzen. Unter diesen Projekten befindet sich beispielsweise Speros Potentiator Programme, welches darauf abzielt, die Wirksamkeit vorhandener Arzneimittel gegen multi-resistente gram-negative Bakterien zu erhöhen. In dem Bereich der Infektionen, die von gram-negativen Bakterien hervorgerufen werden, wurden seit über vierzig Jahren keine neuen Behandlungsmöglichkeiten oder -ansätze zugelassen.

Darüber hinaus wird Spero Evotecs umfangreiche in vitro- und in vivo-Kompetenzen im Bereich Antiinfektiva bei dem MvfR programme einsetzen, das auf Virulenz und Persistenz, zwei wichtige bakterielle Prozesse, ausgerichtet ist.

Die Anleger honorierten die Entscheidung zur Fortführung der Zusammenarbeit. Die Evotec-Aktie gehörte zu den Gewinnern am TecDAX und notierte zwischenzeitlich knapp über 4 EUR. Das Unternehmen überzeugte zuletzt durch Fortschritte im operativen Geschäft. Experten halten einen Kurs im Bereich von 6,50 EUR im kommenden Jahr für möglich.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.