Werbung

Die Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) ist eine Lizenz- und Kooperationsvereinbarung mit dem Pfizer-Konzern eingegangen. Die Zusammenarbeit ist zunächst auf eine Dauer von vier Jahren ausgelegt und findet im Bereich Organfibrose statt.

Demnach wollen im der Zusammenarbeit Wissenschaftler von Evotec und Pfizer neue Mechanismen für zielgerichtete antifibrotische Therapien im Bereich Multiorganfibrose erforschen. Evotec wird dafür seine umfangreiche Forschungsplattform einsetzen, während Pfizer die industrielle Wirkstoffentwicklung sowie die Vermarktung von Produkten übernimmt. Im Rahmen der Kooperation sind eine Abschlagszahlung sowie potenzielle Meilensteinzahlungen vereinbart, die von bestimmten Entwicklungs- und kommerziellen Etappenzielen abhängen.

Fibrose ist ein unphysiologischer Wundheilungsprozess, der infolge körperlicher, chemischer oder immunologischer Verletzungen in mehreren Organen auftreten kann. Die fortschreitende Ansammlung von extrazellulären Matrixproteinen während des Vernarbungsprozess führt zu einer Einschränkung der Heilung des Organs sowie Organversagen. Experten schätzen, dass 40% der natürlichen Todesfälle in den Industriestaaten auf chronische fibroproliferative Erkrankungen zurückzuführen sind, insbesondere durch Erkrankungen der Leber, der Nieren, des Herzens und der Lunge. Mit Ausnahme der Wirkstoffe Pirfenidon und Nintedanib, die kürzlich für die Behandlung der idiopathischen pulmonalen Fibrose zugelassen wurden, ist derzeit keine weitere wirksame Therapie für die Behandlung von Fibrose verfügbar.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.