Werbung

Bereits 900.000 EUR konnte das Radebeuler Biotech-Unternehmen Riboxx über die Crowdfunding-Plattform Seedmatch von 870 Investoren einwerben. Ursprünglich waren nur 400.000 EUR geplant. Bis Ende Januar soll nun das Fundinglimit von 1 Mio. EUR erreicht werden.  Geschäftsführer Jacques Rohayem ist zuversichtlich, auch das neu gesetzte Ziel von 1 Mio. EUR bis zum 31. Januar zu erreichen: „Wir sind wie die Deutsche Mannschaft: wir kämpfen bis zur letzten Minute“.

Die Riboxx GmbH wurde 2009 als Spin-off aus der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden gegründet und konzentriert sich auf die Entwicklung von Krebsimmuntherapien. Im Mittelpunkt stehen RNA-Moleküle, die als eine Art Immunschalter fungieren und das körpereigene Immunsystem so ankurbeln, dass es vor allem nach Erstbehandlungen mit Chemo- und Radiotherapie gezielt verschiedenste Krebszellen im Körper bekämpfen kann. Wegen des wirtschaftlichen Potentials dieser Innovation gehörte Riboxx bereits 2007 und 2010 zu den Gewinnern des GO-Bio-Wettbewerbs und wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Millionenhöhe gefördert.

Noch befindet sich der am weitesten fortgeschrittene Medikamentenkandidat Riboxxim in einer präklinischen Phase. Mit dem eingeworbenen Kapital sollen nun klinische Studien finanziert werden, bei denen der Wirkstoff auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet wird.

Auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch können private Investoren in die weitere Entwicklung des Wirkstoffes mit Beträgen ab 250 EUR investieren.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.