Die Thieme Gruppe investiert als Lead-Investor im Rahmen einer Zwischenfinanzierung zusammen mit dem High-Tech Gründerfonds und anderen Geldgebern über eine Mio. EUR in die LifeTime-App des Hamburger Unternehmens connected-health.eu. Zusätzliches Kapital kommt aus Förderprojekten der Stadt Hamburg, der EU und dem Innovationsfonds der Bundesregierung.

 

Papierloser Austausch medizinischer Dokumente

Die connected-health.eu GmbH hat sich mit der LifeTime App für Patienten und einer Hardware für Ärzte zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung in der Medizinbranche voranzutreiben. Durch das System wird der papierlose Austausch medizinischer Dokumente ermöglicht. Nach der aktuellen Zwischenfinanzierung ist das Unternehmen nun mit über drei Mio. EUR kapitalisiert.

 

Speicherung auf Patienten-Smartphones – nicht in der Cloud

Das frische Geld kommt zu großen Teilen von der Thieme Gruppe, einem Anbieter für Medien und Dienstleistungen rund um die Themen Medizin und Gesundheit. Die Möglichkeit des direkten digitalen Datenaustauschs zwischen Ärzten und Patienten bezeichnete Thieme-Geschäftsführer Albrecht Hauff als ein Novum. „Anders als bei anderen Lösungen ist es bei LifeTime so, dass alle Patientendaten ausschließlich auf dem Smartphone des Patienten verbleiben und nicht in einer Cloud gespeichert werden“, so Hauff.

 

Thieme will eigenes Portfolio ausbauen

Thieme will mit Unterstützung von LifeTime das eigene digitale Portfolio um einen weiteren Baustein ausbauen. Das 130 Jahre alte Familienunternehmen plant nach eigenen Angaben das LifeTime-System zukünftig mit medizinischen Inhalten anzureichern.

 

Zu weiteren Investoren der Finanzierungsrunde zählen Ärzte, der Leiter eines Fraunhofer-Instituts und Altgesellschaftler, wie beispielsweise der HTGF. Darüber hinaus erhält das Unternehmen Kapital im Rahmen von Kooperationen mit der Hansestadt Hamburg, der AOK, der Barmer GEK, der Optimedis AG und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

 

App und Hub – Analoge Prozesse ersetzen

Die connected-health.eu GmbH ist das erste Digital-Health-Unternehmen, das mit Mitteln aus dem Innovationsfonds der Bundesregierung gefördert wird. Das Unternehmen wurde Ende 2014 von Dr. Johannes Jacubeit, einem Hamburger Arzt und Unternehmer, und dem IT-Experten Matthias Lau gegründet. Das neue Kapital soll nun den Vertrieb in Hamburg und Umgebung stärken.

 

Mit LifeTime wurde ein System entwickelt, das künftig analoge Prozesse in Arztpraxen ersetzen soll. Es besteht aus einer App für Patienten (LifeTime App) und einer seit Mai 2016 erhältlichen Hardware (LifeTime Hub) für medizinische Einrichtungen. Über den LifeTime Hub lassen sich medizinische Dokumente und Bildgebung digital zwischen Medizinern und Patienten austauschen.

Print Friendly, PDF & Email