Die Redwave Medical GmbH mit Sitz in Jena entwickelt und vertreibt einen Algorithmus für Blutdruckmessgeräte zur schnellen und kostengünstigen Ermittlung des zentralen Blutdrucks und zur Überprüfung des gesamten Arterien-Status. Aufgrund der patentierten Messtechnologie ist der Redwave-Algorithmus erstmals für den Einsatz in Blutdruckmessgeräten zu Hause geeignet.

Nun konnte das vierköpfige Gründerteam die Seed-Finanzierungsrunde abschließen und in diesem Rahmen die Thüringer Aufbaubank-Tochter bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh als Lead-Investor sowie den Serial Entrepreneur Dr. Gerhard Scheuch als Co-Investor gewinnen.

Bedeutung des zentralen Blutdrucks in der Aorta

Die Blutdruckmessung zu Hause wird seit Jahren von Bluthochdruckpatienten therapiebegleitend selbst durchgeführt. Dabei wird mit Geräten am Oberarm oder Handgelenk gemessen, wodurch man die Blutdruckwerte im Arm erhält. Aktuelle Studien belegen jedoch, dass der zentrale Blutdruck in der Aorta sehr viel besser geeignet ist, um die Prognose und Therapie zu steuern. Dieser zentrale Blutdruck wirkt direkt auf wichtige Organe wie Herz, Nieren oder Gehirn und ist somit für das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall verantwortlich.

Experten empfehlen bereits heute, die Bluthochdrucktherapie am zentralen Blutdruck auszurichten. Es existiert momentan aber noch keine Möglichkeit für Patienten, diese Werte zuverlässig zu Hause selbst zu messen.

Die Redwave-Technologie soll es nun ermöglichen, den zentralen Blutdruck und weitere gesundheitsrelevante Werte aus der bekannten Manschetten-Messung am Arm selbst zu ermitteln. So liegt ein Prototyp des notwendigen Algorithmus vor und erste Kundengespräche konnten bereits erfolgreich durchgeführt werden.

Print Friendly, PDF & Email