eHealth ist neben „Big Data“ und anderen Technologiebereichen das neue Trendthema der deutschen Start-up-Szene. Im Gegenzug hat E-Commerce den Reiz der vergangenen Jahre offenbar verloren. So gingen die Finanzierungsanfragen in diesem Bereich im vergangenen Jahr zurück. Das sind die Ergebnisse einer Untersuchung des Kölner Wagniskapitalgebers Capnamic Ventures.

Vor allem die Zahl der Start-Ups, die sich mit den Themen Datensicherheit, Software-as-a-Service, FinTech sowie Mobile Technology beschäftigen, wächst kontinuierlich. „Gerade in den letzten Jahren hat die deutsche Start-up-Szene im Technologiesektor zahlreiche Innovationen hervorgebracht. Anders als im Handel, wo es viele Nachahmer amerikanischer Geschäftsideen gibt, glänzt der deutsche Technologiemarkt mit frischen und klugen Ideen“, sagt Christian Siegele, Managing Partner bei Capnamic Ventures. Auch im Bereich Datensicherheit gibt es eine hohe Nachfrage nach digitalen Lösungen.

Auch im Bereich eHealth schreitet die Digitalisierung weiter voran. Hier gab es im vergangenen Jahr einen besonders starken Anstieg von Gründungen. Vor allem die Zahl der Finanzierungsanfragen für eHealth-Start-ups stieg gegenüber dem Vorjahr um 150%. „Die Digitalisierung kommt nun auch im Gesundheitssystem an“, so Christian Siegele. Start-ups würden sich meist an der Schnittstelle von Gesundheit und Lifestyle ansiedeln, wie etwa Fitness Tracker und sogenannte Quantified Self-Lösungen. Da der Gesundheitssektor jedoch ein hoch regulierter Bereich sei, würden sich Neugründer mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert sehen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.