Nach einem erfreulichen Ergebnis im Jahr 2015 rechnen die deutschen Hersteller von Analysen-, Bio-  und Labortechnik nach Einschätzung des Fachverbandes Spectaris auch im laufenden Jahr mit einem deutlichen Umsatzplus. Sowohl für das Inlandsgeschäft als auch für den Auslandsumsatz wird ein Wachstum von etwa 5 bis 6% erwartet. Spectaris, der Verband der Hightech-Industrie, vertritt im Fachverband Analysen-, Bio- und Labortechnik  rund 80 Hersteller der Branche.

Umsatz wächst um knapp 7%
Die positiven Einschätzungen des internationalen Geschäfts gehen dabei unter anderem von weiterhin stabilen Zuwächsen in Europa, einer starken Nachfrage in Nordamerika und insbesondere Asien sowie von einem zweistelligen Plus in Mittel- und Südamerika aus. Aufgrund der positiven Prognose bei der Umsatzentwicklung wird ein Anstieg der Beschäftigtenzahl um 1 bis 2% erwartet.

Im Jahr 2015 übertraf das Branchenergebnis die Erwartungen vieler Unternehmen: Mit 7,6 Mrd. EUR lag der Branchenumsatz der rund 330 deutschen Unternehmen deutlich über dem Niveau des Vorjahres (+6,7%). Das Inlandsgeschäft wies mit 3,5 Mrd. EUR einen starken Zuwachs auf (+8,1%). Der Auslandsumsatz erreichte bei einem Plus von 5,5% einen Wert von rund 4,1 Mrd. EUR. Auch die Entwicklung der Beschäftigten-Anzahl im vergangenen Jahr ließ sich erfreulich bewerten: Dieser stieg um 2,6% auf rund 41.700 Mitarbeiter.

Neue Marktchancen in der Gesundheit
Der schwache Eurokurs, niedrige Ölpreise und eine weiterhin eher expansive Geldpolitik haben die weltweite Nachfrage begünstigt. Daneben profitiert die Branche von einer Ausweitung der Spitzenforschung vieler Länder und Unternehmen sowie von immer komplexeren regulatorischen Anforderungen, beispielsweise im Lebensmittel- oder Umweltsektor. Auch der Bereich Gesundheit bietet neue Marktchancen, etwa im Bereich der Biotechnologie.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.