Werbung

Die Deutsche Biotech Innovativ AG (ISIN DE000A0Z25L1) hat eine Kapitalerhöhung angekündigt und strebt eine Notierung im Entry Standard der Deutschen Börse an. Die neuen Aktien der DBI sollen erstmals auch öffentlich angeboten werden.

Das in Heringsdorf bei Berlin ansässige Biotech-Unternehmen strebt mit der Kapitalerhöhung einen Emissionserlös von rund 20 Mio. EUR an. Insgesamt sollen zwischen dem 14. Oktober und 11. November 594.440 Aktien zu einem Preis von 33,50 EUR je Aktie ausgegeben werden. Nach Angaben des Unternehmens können zunächst Altaktionäre die neuen Aktien über ihre Bezugsrechte zeichnen, ab dem 29. Oktober stehen dann etwaige nicht platzierte Aktien erstmals im Rahmen eines öffentlichen Angebots zur Zeichnung zur Verfügung. Durch die Kapitalerhöhung soll der Streubesitz der im Primärmarkt der Börse Düsseldorf notierten Aktien von 1,45% auf rund 39% steigen. Darüber hinaus wird die Notierung der DBI-Aktien im Entry Standard der Frankfurter Börse angestrebt.

„Unser aktuell spannendstes Projekt bei der DBI ist die Entwicklung eines Wirkstoffs gegen die zweithäufigste Todesursache der Welt, für die es aber bisher kein zugelassenes Medikament gibt: die Folgen einer Sepsis, also einer Blutvergiftung“, sagt DBI-Vorstandsvorsitzender Bernd Wegener. „Für uns ist diese Transaktion wie ein erster Börsengang. Das Ziel ist, die Gesellschaft für Investoren zu öffnen und so die Entwicklung unserer gesamten Pipeline bis zum ersten angestrebten Exit im Jahr 2018 durchzufinanzieren“, so Wegener.

Mit dem angestrebten Emissionserlös möchte die DBI die präklinische und klinische Entwicklung von drei Medikamentenkandidaten und einem Diagnostikum vorantreiben: den Sepsis-Wirkstoff Adrecizumab, einen Wirkstoff zur Prävention von Brustkrebs namens DB1RA, das Krebstherapeutikum AB2302 sowie ein Diagnostikum für Harnwegsinfektionen. Das Geschäftsmodell der DBI sieht einen Verkauf oder eine Auslizenzierung der Wirkstoffe noch während der klinischen Entwicklung vor, klassischerweise während oder nach einer Phase-II-Studie.

Die DBI AG ist ein forschendes Biotechnologie-Unternehmen, das Wirkstoffkandidaten eigenständig identifiziert, die Produktentwicklung aber mithilfe eines internationalen Kooperationsnetzwerks weiter vorantreibt. Die DBI übernimmt die zentrale Organisations- und Managementaufgaben sowie die Finanzierung der Wirkstoffentwicklung. Damit verfügt das Unternehmen sowohl über eine breit gefächerte Produktpipeline, als auch über eine kostensparende Unternehmensstruktur.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.