Bildnachweis: peterschreiber.media – stock.adobe.com.

Ceregate ermöglicht das sogenannte „Mind-Writing“, also die Informationsübertragung direkt ans Gehirn. Die entsprechende CereGate-Plattform wurde bereits erfolgreich klinisch in einer multizentrischen Studie validiert. Die entsprechenden Ergebnisse werden derzeit auf der NANS-Konferenz in Las Vegas präsentiert. Der High-Tech Gründerfonds beteiligt sich nun durch eine Kapitalerhöhung und mit einem Wandeldarlehen an dem Unternehmen. Die Finanzierung soll die klinische Weiterentwicklung in die Anwendungen Schlaganfall, Neuroprothetik und „Brain-Computer-Interfaces“ ermöglichen.

Über eine Billionen USD Kosten im Gesundheitssystem

Laut WHO leiden weltweit über eine Mrd. Menschen an neurologischen Erkrankungen. Allein in Europa und den USA verursachen derartige Erkrankungen über eine Billionen USD Kosten im Gesundheitssystem. Der Markt für neurotechnologische Therapien derartiger Erkrankungen – im speziellen Neuromodulation – wächst überproportional schnell. Gleichzeitig nehmen solche Therapien für eine effiziente Behandlung dieser Krankheiten eine zunehmend signifikante Rolle ein.

Neuromodulation ist bereits heute eine weltweit verbreitete Therapie, bei welcher Implantate minimalinvasiv ins Gehirn oder Rückenmark des Patienten eingebracht werden, um Symptome wie Tremor, Gangprobleme, Schmerzen, Sprachschwierigkeiten oder Dystonien zu reduzieren.

CereGate entwickelt eine Software, die eine optimierte Einstellung dieser Systeme für Patienten ermöglichen soll und zum ersten Mal völlig neue Therapieformen zur gezielten Bekämpfung gewisser Symptomgruppen – wie die Verbesserung des Gangbildes bei Parkinsonpatienten – ermöglicht.

Pilotstudie erfolgreich durchgeführt

Gemeinsam mit dem CereGate-Team in München und San Diego (USA) hat Gründer und Geschäftsführer Dr. Bálint Várkuti an den Kliniken in Freiburg und Budapest eine Pilotstudie durchgeführt, deren Ergebnisse während des Treffens der „North American Neuromodulation Society“ (NANS) in Las Vegas präsentiert werden. Die Software-Plattform wird zudem für die Bereiche Schlaganfall, Neuroprothetik und zur Therapiepersonalisierung in der Neuromodulation weiterentwickelt.