Biotechnologie im Aufwind

Ein Marktkommentar von Dr. Michael H. Thiel, SANEMUS AG

Bildnachweis: SANEMUS AG.

Der NASDAQ Biotech Index ist seit Anfang 2019 um 25% gestiegen, in den ersten beiden Monaten des Jahres 2019 gab es bereits Firmenübernahmen im Biotech-Bereich in Höhe von 86 Mrd. USD, die globalen VC Investments in Biotech Start Ups haben im Jahre 2018 mit 16,8 Mrd. USD ein Rekordhoch erreicht. In Europa gibt es immer mehr VC Fonds, die nur Investments in Biotechnologie Start Ups tätigen. Die Biotechnologie ist – wieder – im Aufwind.

Rege M&A Aktivitäten zu Beginn des Jahres 2019

Das Jahr 2019 hat aus Sicht der Pharma-/ Biotechnologiebranche gleich mit einem Paukenschlag begonnen. BMS hat die Übernahme von Celgene für 74 Mrd. USD verkündet, was einem Premium des Celgene Aktienkurses von 51% entsprach. Celgene selbst wurde 1986 als Start Up gegründet, hat ein umfangreiches Portfolio in den Indikationen Onkologie und autoimmune Erkrankungen, der Umsatz im Jahre 2018 betrug 15,2 Mrd. USD. Fast zeitgleich hat E. Lilly die Übernahme der Loxo Oncology in Höhe von 8 Mrd. USD bekannt gegeben, was einem Premium von 68% entsprach. Loxo Oncology hat eine interessante Onkologie Plattformtechnologie und Pipeline. Roche hat im Februar Spark Therapeutics für 4,3 Mrd. USD übernommen, was einem Premium von 122% entsprach. Für Roche war die Spark Plattformtechnologie im Bereich der Gentherapie interessant, wo sich Roche in Zukunft stärker positionieren möchte. Im Jahre 2018 wurden im Pharma- Biotechbereich global 136,5 Mrd. USD für M&A Aktivitäten ausgeben, im Jahre 2019 wurden 2/3 dieses Wertes bereits nach zwei Monaten erreicht. M&A Aktivitäten werden auch weiterhin in 2019 eine große Rolle zur gezielten Portfolioergänzung der großen Pharma- und Biotechnologieunternehmen spielen. Insbesondere die Kassen der US-amerikanischen Konzerne sind gut gefüllt zum Kauf von interessanten Start Ups mit attraktiven Plattformtechnologien in den Therapiefeldern Onkologie, autoimmune Erkrankungen und Gentherapie. Wie das Beispiel Spark Therapeutics zeigt, sind die Firmen bereit, für den Kauf von attraktiven Targets tief in die Taschen zu greifen. Aus deutscher Sicht sei hier an den Verkauf der Rigontec an MSD Ende 2017 für bis zu 349 Mio. Euro erinnert.

Abb.1: Globale VC Investments im Biotech-Bereich 2014 – 2018 (Evaluate Pharma: Pharma, Biotech & Medtech2018 inReview, S.12)

Die Entwicklung von vielversprechenden Plattformtechnologie und Produkten im Biotech-Bereich wird jedoch immer kostspieliger. Wie aus Abb.1 hervorgeht, haben sich die globalen Venture Capital Investments im Biotechnologiebereich von 7,2 Mrd. USD im Jahre 2014 auf 16,8 Mrd. USD im Jahre 2018 mehr als verdoppelt (Evaluate Pharma: Pharma, Biotech & Medtech 2018 in Review, S.12). Der durchschnittliche Investmentbetrag pro Finanzierungsrunde ist in diesem Zeitraum von 15,4 Mio. USD auf 42,7 Mio. USD angestiegen, die Zahl der Finanzierungsrunden mit einem Volumen größer 100 Mio. USD hat von 4 im Jahre 2014 auf 37 im Jahre 2018 zugenommen, Tendenz weiter steigend. Die BioNTech aus Mainz, die sich mit der Entwicklung von personalisierten Immuntherapeutika beschäftigt, konnte Anfang 2018 mit 270 Mio. USD eine der größten A-Finanzierungsrunden in Europa vermelden. Als weitere Finanzierungsquelle für Start Ups sind IPOs zu nennen. Was den Biotech-Bereich anbetrifft, hat die Zahl der IPOs an den nordamerikanischen und europäischen Börsen erfreulicherweise in den letzten Jahren wieder zugenommen, wie Abb. 2 zeigt. Wurden im Jahr 2016 ‘nur‘ 45 IPOs gezählt, stieg die Zahl im Jahr 2018 auf 68 IPOs, was aber noch deutlich unter den IPO-Boom Jahren 2014 und 2015 liegt mit 97 bzw. 78 IPOs (Evaluate Pharma: Pharma, Biotech & Medtech 2018 in Review, S.15). Der größte Börsengang in 2018 war der von Moderna Therapeutics an der NASDAQ mit 604 Mio. USD. Moderna beschäftigt sich mit der Entwicklung von RNA Therapeutika. Im Jahre 2018 gab es keine IPOs von  deutschen Biotech Start Ups. Im Januar 2019 wurde die Immunic aus München an der NASDAQ im Rahmen eines Reverse Mergers mit der Vital Therapies gelistet.

Abb.2: Biotech IPOS in Nordamerika/ Westeuropa 2014 – 2018 (Evaluate Pharma: Pharma, Biotech & Medtech 2018 in Review, S.15)

Europäische Life Science Fonds

2018 war ein sehr gutes Jahr für europäische Life Science Fonds. Viele Fonds mit einem Volumen von über 250 Mio. Euro konnten erfolgreich geclosed werden. Zu nennen sind z.B. der LSP 6 Fonds mit 410 Mio. Euro, der Rothschild BioDiscovery V Fonds mit 345 Mio. Euro, der Abingworth Bioventures VII Fonds mit 268 Mio. Euro. Dies zeigt, dass  die großen europäischen VC Fonds auch als Investoren in den kostspieligen Onkologie- oder Gentherapieprojekten mithalten können. Auf der anderen Seite sieht man die Tendenz der zunehmenden Spezialisierung von Fonds. Der Forbion IV Fonds mit 370 Mio. Euro investiert nur in Biotechnologie-Projekte, ebenso der Sunstone IV Fonds, der gerade sein First Closing bei 80 Mio. Euro bekanntgegeben hat (Ziel: 150 Mio. Euro) oder der Kurma III Fonds (First Closing: 80 Mio. Euro, Final Closing: 150 Mio. Euro). TVM hat zusammen mit seinem Partner E. Lilly einen Spezialfonds nur für die Medikamentenentwicklung aufgelegt. Diesen Fonds ist gemein, dass sie bereits in frühen Entwicklungsphasen als Investoren einsteigen.  Die Schweizer Nextech Fonds investieren ausschließlich in spätphasige Onkologie Projekte. Auf der anderen Seite gibt es reine Medizintechnik-Fonds, wie der SHS V Fonds (First Closing: 90 Mio. Euro, Ziel: 150 Mio. Euro), der LSP HEF 2 Fonds mit 280 Mio. Euro oder der Endeavour Vision Fonds mit 250 Mio. € Euro.

Fazit

Die Biotechnologie, als größter Sektor innerhalb der Life Science Industrie, ist wieder im Aufwind. Biotech Start Ups sind willkommene – aber auch kostspielige – Ergänzungen für das Portfolio der großen Pharma-und Biotechnologiefirmen in den Bereichen Onkologie, autoimmun Erkrankungen oder Gentherapie. Doch die Entwicklung von neuen Plattformtechnologien oder Produkten in den Biotech Start Ups wird immer teurer und damit wird das erforderliche Investmentvolumen der einzelnen Finanzierungsrunden größer. Erfreulicherweise ist das investierte Venture Capital in Biotech Start Ups in den letzten Jahren stark gestiegen, ebenso hat die Zahl der IPOs wieder deutlich zugenommen – der Kapitalmarkt hat die Chance, die in einer erfolgreichen Entwicklung von Biotech Start Ups liegt, erkannt. Dieser Entwicklung werden auch die großen europäischen VC Fondsgesellschaften gerecht, indem sie auf den Biotech-Bereich spezialisierte Fonds auflegen.