Die Erstnotiz ist für den 14. September am Neuen Markt vorgesehen. Begleitet wird die Emission von der Baden-Württembergischen Bank als Konsortialführer und der Nord/LB als Co-Manager. Plaziert werden 2,7 Mio. Aktien, von denen 2,2 Mio. aus einer Kapitalerhöhung stammen. Weitere 0,2 Mio. Stücke, ebenfalls aus einer Kapitalerhöhung, stehen im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) zur Verfügung. Nach IPO und voller Ausübung des Greenshoes wird der Free Float 32,9 % betragen.

pgam wurde 1979 von Josef Marold als Büro für Fahrzeugkonstruktion gegründet. Zusammen mit Forschungseinrichtungen wie dem Fraunhofer Institut in Aachen wurde daraus das heutige Konzept des „Simultaneous Engineering“ entwickelt. Mit Zweigstellen in Bielefeld, Rüsselsheim, Sindelfingen und Wolfsburg ist das Unternehmen an allen wichtigen Standorten seiner Kunden in Deutschland vertreten. pgam unterhält darüber hinaus zwei Auslandsniederlassungen in der Nähe von Detroit. Kunden sind einerseits Automobilkonzerne wie DaimlerChrysler, General Motors und Volkswagen, andererseits auch große Systemlieferanten wie Delphi Automotive Systems, Johnson Controls und SAI Automotive.

pgam deckt als Generalunternehmer in der Fahrzeugentwicklung die gesamte Prozeßkette von der Konzeptentwicklung über den Prototypenbau und die Herstellung von Vorserienwerkzeugen bis hin zum Serienwerkzeugbau ab. Gegenüber Mitbewerbern wie Bertrandt, Alphaform und Rücker, die bislang erst in Ansätzen über eine Systemintegration verfügen, kann pgam nach Unternehmensangaben einen Wettbewerbsvorsprung von bis zu zwei Jahren vorweisen. Mit Hilfe des Emissionserlöses soll die Eigenkapitalquote gesteigert werden und das weitere Unternehmenswachstum realisiert werden. Zusätzlich zu denkbaren Akquisitionen sollen Investitionsvorhaben in den Vereinigten Staaten umgesetzt werden.

Nach Schätzungen von GoingPublic-Research kann der Umsatz von 25,5 Mio. Euro im letzten Jahr über 53,7 Mio. Euro (2000) bis auf 123 Mio. Euro im Jahr 2002 anwachsen. Der Gewinn pro Aktie sollte in diesem Zeitraum von 0,22 Euro bis auf 1,22 Euro steigen. Die Peer Group, bestehend aus Alphaform, Bertrandt und Rücker weist auf Basis der Gewinne für 2001 ein durchschnittliches KGV von ca. 20 auf. Am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne von 11 Euro steht für pgam ein moderates KGV von 15 zu Buche.

pgam verbindet die Erfahrungen der Old Economy mit den Techniken der New Economy. Ein gewisses Risiko könnte für das im internationalen Vergleich recht kleine Unternehmen durch die mögliche Umkehr des derzeitigen Outsourcing-Trends in der Automobilindustrie entstehen. Auf Basis des Emissions-KGVs von maximal 15 sollten Anleger den Titel zeichnen. Das Kurspotential für pgam ist jedoch begrenzt, daher sollten Zeichnungsgewinne realisiert werden.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag im GoingPublic-Magazin 9/00 auf S.36.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.