Werbung

Die Berliner Lipro Holding AG (WKN 521 260) plant für den 15. Oktober ihr Börsendebüt am Neuen Markt. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Technologieführer bei Softwarelösungen für dezentral organisierte produzierende Unternehmen. Die Plazierung von 2 Mio. Stückaktien ist unter Federführung der Berliner Effectenbank vorgesehen. Nach dem Börsengang soll der Free-Float 28,57 % betragen. Aktien des Softwarehauses können noch bis einschließlich 8. Oktober in einer Bookbuildingspanne von 5 – 7 Euro gezeichnet werden. Im vorbörslichen Handel wird aktuell ein Preis von 5,80 zu 7,80 Euro gestellt. Lipro hatte im Geschäftsjahr 1998 einen Umsatz von 4,18 Mio. DM erzielt. Nach Unternehmensangaben sind für 1999 bereits 7,256 Mio. DM und für das kommende Jahr 34,1 Mio. DM geplant. Für das Jahr 2003 werden sogar 222 Mio. DM in Aussicht gestellt. Es sollte jedoch erst abgewartet werden, ob die kühnen Prognosen eingehalten werden können. Eine Zeichnung ist daher nicht zu empfehlen.

Nähere Informationen zur Lipro Holding AG finden Sie auch in GoingPublic 10/99, S. 26f.