Die Folge des gestrigen Kaufrausches an den hiesigen Börsen sind Gewinnmitnahmen. Aber auch der späte US-Börsenhandel des Vortages belastet womöglich ein wenig. Schließlich kam es in Übersee bereits gestern noch zu starken Kursrückgängen nachdem sowohl der Dow Jones als auch die Nasdaq über 2 % im grünen Bereich notierten, sind letzten Endes lediglich Aufschläge von unter 0,5 % geblieben.

Im TecDax sind die meisten Werte billiger als gestern. Zwei Drittel der im Technologie-Index gelisteten Papiere tendieren schwächer.

Von Gewinnmitnahmen unberührt allerdings bleiben bislang die Elmos Semiconductor-Papiere. Sie legen am stärksten zu. Auch heute geht es wieder klar nach oben. Der Zugewinn beträgt über 8 % auf 6,57 Euro. Seit ihrem Jahrestief von 4,19 Euro, das gestern vor einer Woche markiert wurde, verteuerte sich der Entwickler und Hersteller von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen für die Automobilindustrie um über 50 % und setzt seinen Aufwertungstrend fort. Im März gab das Dortmunder Unternehmen ihre Geschäftszahlen für 2002 bekannt, die sich im Vorjahresvergleich abschwächten. Pro Aktie fiel das Plus von 0,60 Euro 2001 auf 0,46 Euro. Zudem wird auf eine Dividendenausschüttung verzichtet und das Geld im Unternehmen behalten. Der starke Kursverfall sowie der für 2003 wieder freundlichere Ausblick seitens des Konzerns begründen den anhaltenden Kursanstieg. Hierbei wirkt sich die allgemein verbesserte Kauflaune der Marktteilnehmer zusätzlich unterstützend aus.

Über die Geschäftszahlen des ersten Quartals unterrichtete heute die Maxdata AG. Demnach erreichte der Computer- und Monitorhersteller einen um 13 % gestiegenen Umsatz von 171,1 Mio. Euro. Das EBIT beträgt in den Anfangsmonaten 1,3 Mio. Euro und lag damit über dem Wert des Vorjahreszeitraumes. Dies entspricht einer Steigerung von ganzen 160 %. Für das Gesamtjahr hat das Unternehmen einen Gesamterlös von rund 700 Mio. Euro zum Ziel und möchte ein EBIT von 10 Mio. Euro erreichen. Maxdata kündigte ferner an, auf der am 7. Mai stattfindenden Hauptversammlung eine Dividende von 0,25 Euro je Anteilsschein zu zahlen. Der Kurs des Papiers klettert auf Basis dieser positiven Nachricht um mehr als 5 % auf 4,19 Euro.

Am heutigen Dienstag steht unter anderem das viel beachtete Urteil gegen die ehemaligen EM.TV-Vorstände an. In dem Prozeß gegen die Brüder Florian und Thomas Haffa, der seit einem guten halben Jahr läuft fordert die Staatsanwaltschaft eine 8-monatige Haftstrafe auf Bewährung sowie eine nicht geringe Geldstrafe. Die Verteidigung der wegen der Kursmanipulation mittels falscher adhoc-Mitteilungen angeklagten Haffa-Brüder hält ihre Forderung auf Freispruch dagegen. Der Wert der Aktie beträgt mit aktuellen 0,75 Euro (sie legt heute Vormittag um etwas mehr als 1 % zu) nur mehr einen Bruchteil seiner einst bei nahezu 100 Euro auszumachenden Notierung.

Der Internetdienstleister Teles konnte sein Ergebnis in den Monaten Januar bis März 2003 ebenfalls verbessern. Es fiel ein bei einem Umsatz von 17,6 Mio. Euro (Vorjahr: 15,2 Mio. Euro) ein EBIT von 2,6 Mio. Euro an, nachdem im ersten Quartal 2002 noch ein Minus von 0,1 Mio. Euro zustande kam. Zudem hat die Berliner Teles AG, im Bereich Communication Systems und der damit verbundenen Entwicklung und Produktion von Infrastruktursystemen und ISDN-Produkten aktiv, ihre Liquiditätsreserven von 44,2 Mio. Euro auf 48,8 Mio. Euro aufgestockt. Die Teles AG-Aktien steigen heute um über 1 % auf 4,60 Euro an.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.