Konsortialführer ist die Baden-Württembergische Bank. Weitere Mitglieder des Konsortiums sind Schmidt Bank und Consors. Die Handelsaufnahme am Neuen Markt soll am 25. November stattfinden. Angeboten werden 1,92 Mio. Stückaktien, die ausnahmslos aus einer Kapitalerhöhung stammen. Der vorgesehene Greenshoe in Höhe von 200.000 Aktien wird von Altaktionären gestellt. 3U ist ein Verbindungsnetzbetreiber für Telefonie, der sich voll auf den Call-by-Call-Bereich spezialisiert hat. Den Umsatz will 3U Telekommunikation von 48,8 Mio. Euro im Geschäftjahr 1999 auf 301,6 Mio. Euro im Jahr 2001 steigern, wobei der Gewinn pro Aktie im selben Zeitraum von 0,34 Euro auf 2,68 Euro klettern soll. Mit einem Emissions-KGV auf 2000er Basis von maximal 14 ist die Aktie im Vergleich zu Wettbewerbern wie TelDAFax und MobilCom nicht zu teuer. Allerdings sollte nicht außer Acht gelassen werden, daß die geringe Kundenbindung sowie der enorme Wettbewerbsdruck im Call-by-Call Bereich schnell zum Problem werden könnten. Auch dürfte sich 3U momentan schwer tun, dem Abwärtstrend der Telekommunikationswerte zu entkommen. Auf mittelfristige Sicht könnte ein Engagement aufgrund der geplanten Auslandsexpansion und der konservativen Marktanteilsprognosen von nur 1 % im Jahr 2000 interessant werden.

Weitere Informationen zu 3U Telekommunikation finden Sie in der Ausgabe 12/99 des GoingPublic Magazin auf S. 26

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.