Werbung

Der aktuelle Intralinks Deal Flow Predictor (DFP), der das Volumen von verkäuferseitigen M&A-Transaktionen durchschnittlich sechs Monate vor ihrer öffentlichen Ankündigung aufzeichnet, prognostiziert einen globalen Anstieg der M&A-Aktivitäten.

Laut DFP steigen die globalen M&A-Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2017 um 6% im Vergleich zum Vorjahr was einen neuen Rekord darstelle. Zu einem maßgeblichen Teil dafür verantwortlich sei Deutschland, welches in Q4/2016 einen Anstieg der M&A-Aktivitäten im Frühstadium von 17% gegenüber dem Vorjahreszeitraum und damit auch das größte Wachstum seit sieben Quartalen verzeichnen konnte.

UK rückläufig, Deutschland top

“Während die M&A-Aktivitäten im Vereinigten Königreich rückläufig sind, ist Deutschland, zusammen mit den anderen drei größten Volkswirtschaften der Eurozone – Frankreich, Spanien und Italien – für den Großteil des stetigen M&A-Wachstums in Europa verantwortlich” erklärt, Philip Whitchelo, VP Strategy and Product Marketing bei Intralinks.

So haben sich gemäß DFP die M&A-Aktivitäten in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) um 9% gesteigert. Das stärkste Wachstum generierte dabei Frankreich (+28%) und Spanien (+24%) noch vor Deutschland (+17%) und Italien (+15 Prozent). Dagegen musste Europas bisher größter M&A-Markt, das Vereinigte Königreich, einen Verlust von 2% verbuchen und stellt damit die deutliche Ausnahme dar.

Global haben die M&A-Aktivitäten in drei von vier Weltregionen deutlich zugenommen: Während insbesondere der Asiatisch-Pazifische Raum (APAC, +44%), Lateinamerika (LATAM, +11%) und EMEA (+9%) zugewannen, sanken die M&A-Aktivitäten in Nordamerika (NA) um 5%.

Intralinks prognostiziert zudem,

  • dass die M&A-Ankündigungen in APAC das dortige Wachstum steigern werden, wobei das höchste Wachstumsniveau in Indien, Südostasien und Japan liegen wird. Die Top-3-APAC-Sektoren sind Finanzen, Consumer & Retail und das Gesundheitswesen.
  • Neben Frankreich, Spanien, Deutschland und Italien profitiert auch Osteuropa vom M&A-Wachstum in EMEA. Hier bilden die Top-3-Sektoren Consumer & Retail, TMT (Technologie-Medien-Telekommunikation) und Energie & Leistung.
  • in LATAM wird durch die M&A-Ankündigungen insbesondere Argentinien und Mexiko das größte Wachstum verzeichnen, während Brasilien eine konstante oder leicht abfallende M&A-Aktivität und Chile eine abfallende Aktivität hinnehmen müssen. Das Gesundheitswesen und Immobilien sind die Sektoren mit dem höchsten Wachstumspotential.
  • Die Sektoren, die in NA vor allem für den Rückgang des Wachstums verantwortlich sein werden, sind Consumer & Retail, Industrieunternehmen und Energie & Leistung. Dementgegen werden im zweiten Quartal 2017 die Sektoren Werkstoffe, Finanzen und Gesundheitswesen ein Wachstum an Ankündigungen verzeichnen können.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.