Werbung

Das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 soll Anfang März vermutlich in den DAX aufgenommen werden und damit K+S ersetzen, dessen Verbleib im deutschen Leitindex unsicher ist.

So konnte der Salz- und Düngehersteller aus Kassel zuletzt nur noch eine MarketCap von rund 3,5 Mrd. EUR aufweisen – der Börsenwert seines „Konkurrenten“ ProSiebenSat.1 liegt dagegen bei 9,2 Mrd. EUR.  Hinsichtlich der Marktkapitalisierung ist K+S somit auf Rang 46 gefallen und erfüllt nicht mehr die nötigen Kriterien, um im DAX notiert zu bleiben.

k+s
Sicher unterwegs dank Streusalz von K+S

 

Die MarketCap ist eines der beiden harten Kriterien der Deutschen Börse für die Indexzugehörigkeit. Ein weiteres ‚weiches‘ Kriterium ist die Branche, kommt jedoch selten zur Anwendung.

Die Index-Neusortierung sollte regulär zwar erst wieder im März stattfinden (alle 3 Monate), doch aufgrund der Regeln der Deutschen Börse für eine beschleunigte Indexumbesetzung aus wichtigen Anlässen könnte dem Münchner Medienunternehmen bereits nächsten Monat der Sprung vom MDAX in den DAX gelingen.

Nachdem ProSiebenSat.1 im Jahr 2013/14 nach größeren Aktienplatzierungen seinen Streubesitz erhöhen konnte, gilt die Gruppe als heißer Kandidat für den DAX.

Homer ProSieben
Quelle: ProSieben

 

Jedoch blieben die Münchner auch von den jüngsten Aktienmarkt-Turbulenzen nicht verschont: So verlor auch der Pro7-Aktienkurs in den vergangenen drei Monaten rund 12%. Im heutigen Tagesverlauf stieg die Aktie hingegen um 3% auf  aktuell 43 EUR.

Das abgelaufenen Geschäftsjahr des Medienkonzerns kann sich bislang sehen lassen: So erhöhte sich der Umsatz im dritten Quartal 2015 um 17% auf 747 Mio. EUR, Zahlen für das gesamte Gj 2015 werden in Kürze erwartet.

Sollte ProSiebenSat.1 der Aufstieg in den DAX gelingen, wäre dies das erste Medienunternehmen im deutschen Auswahlindex.

Fotos: K+S, ProSieben

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.