Die unabhängige Researchplattform DividendenAdel hat die Dividendenpolitik der im MDAX notierten Gesellschaft analysiert: Die Ergebnisse zeigen, dass der MDAX auch in der Dividendenentwicklung mittlerweile mit den Großen mithalten kann.

So schütteten 35 der 50 MDAX-Unternehmen mehr Dividende aus als 2015. Mit Leoni und RTL kürzten lediglich zwei Gesellschaften ihre Gewinnausschüttung. Bei drei AGs, darunter Bilfinger, Wincor Nixdorf und Zalando, gingen die Aktionäre gänzlich leer aus.

„Was die Performance angeht, läuft der MDAX dem DAX ja schon länger den Rang ab. In den letzten 5 Jahren legte der MDAX um rund 80% zu, der DAX dagegen lediglich um etwa 30%. Aber auch mit Blick auf die Dividenden ist es schade, dass viele Anleger nach wie vor fast ausschließlich auf den DAX gucken“, sagt Christian W. Röhl, Dividendenexperte und Gründer von DividendenAdel.

Die meisten Dividendenanhebungen in Serie weise Fuchs Petrolub auf (14), gefolgt von Fielmann (11) und CTS Eventim (8). Mit Rhön Klinikum, Südzucker, Rheinmetall, Boss, Fuchs Petrolub und Jungheinrich zahlen sechs Unternehmen seit mindestens einem Vierteljahrhundert ununterbrochen Dividende. Weitere 13 Gesellschaften können immerhin auf ein Jahrzehnt ohne Dividendenausfall zurückblicken.

Insgesamt sieben Firmen schaffen es über die Hürde zum echten Dividendenadel.

Voraussetzung dafür sei, dass das Unternehmen die Gewinnausschüttung mindestens zehn Jahre in Folge nicht gesenkt haben dürfe, so Röhl.

Folgende AGs erfüllen demnach dieses Kriterium:

  • Fuchs Petrolub (16)
  • Deutsche Euroshop (15)
  • Axel Springer (14)
  • Fielmann (14)
  • Fraport (13)
  • CTS Eventi
  • MTU Aero Engines (je 11).

DividendenAdel ist eine unabhängige Research-Plattform, die fortlaufend die Ausschüttungsqualität von mehr als 2.500 deutschen und internationalen Börsenfirmen analysiert und daraus systematische Vermögensstrategien für private und institutionelle Anleger ableitet.

Print Friendly, PDF & Email