Schon während der Rede des CEO konnten Aktionäre Fragen an die Gesellschaft schicken.

 

Große Zustimmung

Lediglich eine weitere Frage folgte noch über das Online-Tool, und so konnte um 15.43 Uhr die Generaldebatte geschlossen werden und die Abstimmung im Additionsverfahren beginnen. Dabei wurden die einzelnen Abstimmungspunkte während der Verlesung jeweils im Online-System frei geschaltet. Insgesamt hatten die Remote-Aktionäre dabei dieselbe Zeit für ihre Abstimmung zur Verfügung wie die Präsenzaktionäre, die mittels Stimmabschnitten ihr Votum abgeben konnten. Der Vorteil der Online-Aktionäre: Mit Absendung des Online-Formulars erhielt man eine Bestätigung, wie man abgestimmt hatte. Die Zustimmungsquoten zu allen Punkten der Tagesordnung lagen bei jeweils knapp 100%. Und so strömten die Anwesenden zum Kuchenbuffet. Wie die Online-Aktionäre den weiteren Nachmittag verbrachten, ist jedoch nicht bekannt.

Fazit

Das Eis ist gebrochen, die erste „echte“ Online-HV wurde ohne große Pannen durchgeführt. Ein Beispiel, das durchaus Schule machen kann und sollte, besonders für kleinere Gesellschaften, die keinerlei kritische HV zu erwarten haben.

Print Friendly, PDF & Email