Die Geschäfte von Evotec gehen langsam vorwärts: So stiegen die Umsätze des Hamburger Unternehmens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9% auf 40,1 Mio. EUR an. Das EBITDA verbesserte sich leicht auf 0,6 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote liegt weiterhin hoch bei 71,7%.

Besonders Forschungsallianzen und Meilensteinzahlungen aus bestehenden Kooperationsgemeinschaften haben das Wachstum des Biotech-Unternehmen in den vergangenen Monaten angetrieben. Bislang wurden erste Meilensteine durch die Biomarker-Kooperation mit Roche und mit TargetAD erreicht.

Des Weiteren wolle Evotec künftig Allianzen mit Convergence im Bereich Schmerztherapie sowie mit Shire zur Erforschung von Wirkstoffkandidaten zur Behandlung seltener Krankheiten eingehen. Auch mit der Fraunhofer Gesellschaft soll nach Ende der Berichtsperiode an einem neuen Wirkstoffforschungsprojekt gearbeitet werden. Aus der Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim wurde zudem ein weiterer präklinischer Meilenstein erreicht.

Weiterhin wurden die für das Gesamtjahr 2014 erwarteten Geschäftszahlen von Evotec-Chef Dr. Werner Lanthaler bestätigt: So erwarten die Hamburger einen operativen Gewinn, der auf dem Vorjahresniveau liegen wird.

Das im Jahr 1993 gegründete TecDax-Unternehmen hat sich in erster Linie auf die Erforschung von Arzneimitteln im frühen Stadium spezialisiert, erzielt jedoch einen Großteil seiner Einnahmen mit Meilensteinzahlungen aus Kooperationspartnerschaften bei Forschungserfolgen und -fortschritten.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.