Die Mehrländerbörse Euronext stärkt weiterhin ihre Position in Europa: Am Mittwoch wurde bekannt, dass sie die irische Börse ISE für 137 Mio. EUR übernehmen will.

Die Übernahme der ISE werde Irlands Position als wichtigen europäischen Standort verbessern und dem Land Chancen eröffnen, aus dem Brexit Nutzen zu ziehen, erklärte die Euronext in einer Mitteilung.

„Der Zusammenschluss der Irish Stock Exchange und der Euronext bedeutet einen großen Meilenstein für die Wachstumsstrategie der Euronext seit dem Börsengang. Die ISE bringt ihre weitreichenden Erfahrungen im Bereich Fremdkapital, Fonds und ETF Listings in das Geschäft der Euronext ein“, erklärt  Stéphane Boujnah, CEO und Chairman of the Managing Board  der Euronext.

Die finale Zusammenführung der beiden Börsen wird im ersten Quartal 2018 erwartet. Im Jahr 2016 generierte die ISE Umsätze in Höhe von rund 29 Mio. EUR, bei einem EBITDA von 9,6 Mio. EUR. Insgesamt sind mehr als 50 Unternehmen an der irischen Börse gelistet –  die MarketCap aller gelisteten Emittenten beträgt 122 Mrd. EUR.

Die Technologiebörse Euronext hat in diesem Jahr ihr Wachstum auch auf dem deutschen Markt vorangetrieben: So wurden Standorte in Frankfurt und München eröffnet.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.