Werbung
Henning Bartens, Geschäftsführer der CORE-LAB GmbH
Henning Bartens, Geschäftsführer der CORE-LAB GmbH

Viele Unternehmen  benötigen beim Erstellen ihres Geschäftsberichts Hilfe – sei es bei der Auswahl des Layouts oder der Entscheidung des klassischen oder digitalen Drucks. CORE-LAB, ein Unternehmen der A&F Computersysteme AG,  erleichtert den Unternehmen das Anfertigen von Geschäftsberichten. Geschäftsführer Henning Bartens erklärt, worauf es dabei ankommt.

GoingPublic: Herr Bartens,was macht CORE-LAB?
Bartens: Unsere Zielgruppe sind alle Mediendienstleister, die Multi Channel Publishing betreiben möchten, mit anderen Worten: elektronisches Publizieren. Für diese bietet CORE-LAB Publishing-Werkzeuge. 

Sie helfen Unternehmen u.a. bei der Erstellung von Geschäftsberichten –welche Hilfe  wird denn benötigt?
CORE-LAB hilft Unternehmen natürlich nicht beim „eigentlichen“ Anfertigen ihrer Geschäftsberichte, aber wir machen diese Pflichtaufgabe wesentlich einfacher. Konkret heißt das System ns.publish. Es hat seinen Ursprung in der Schweiz, von wo der Entwickler Multimedia Solutions AG, MMS, mehr als 100 Geschäftsberichtskunden börsennotierter Unternehmen im Raum DACH betreut. CORE-LAB hat als autorisierter Integrator einen Exklusivvertrag für Deutschland und wir können so die deutschen Kunden in der Geschäftsberichtsproduktion durch unsere Lösung und deren Zusatzmodule wie finance plus oder das translate plus optimal unterstützen.

Was genau ist denn schwierig beim Erstellen eines Geschäftsberichts? Gemeint ist jetzt das Endprodukt.
Sicher fast ausschließlich Zeitdruck. Das aufwendige Zahlenwerk eines Geschäftsberichts muss immer wieder aktualisiert werden – und das ist fehleranfällig, gerade auch eventuell noch in verschiedenen Sprachen, wenn Unternehmen diese Synchronizität manuell herzustellen versuchen. Ns.publish sorgt u.a. für die direkte Verknüpfung zwischen Ihrem Zahlenmaterial aus den Vorsystemen, wie DM- und Konsolidierungstools.

Klingt prima, allerdings hat man vor zehn, zwanzig Jahren doch auch schon Geschäftsberichte hergestellt…
Neue Technologien adressieren den Aufwand für etwas bzw. den Komfort. Andere Systeme verfolgen ähnliche Prinzipien wie ns.publish. Der Unterschied zu ns.publish ist, dass unsere Lösung sowohl absolute Datensicherheit, funktional die beste Tabellenautomatisierung und einen automatisierten Übersetzungsprozess bietet als auch Multichannel-Publishing-fähig ist. Das  ermöglicht autonomes Arbeiten mit effizienten, steuerbaren Abläufen und nachvollziehbaren Vorgängen. MMS hat mit dieser Lösung gekonnt bewährte Technologien von Adobe und WoodWing mit eigenen Zusatzmodulen kombiniert und dadurch ein Werkzeug geschaffen, das sowohl Anforderungen der IRs als auch an ein anspruchsvolles Designs gerecht wird. Da ns.publish als Service betrieben wird, bieten wir ein Rundum-Sorglos-Paket. Und im Idealfall muss nicht einmal die Unternehmens-IT involviert werden.

Hat der gedruckte – und damit später nicht mehr veränderbare – Geschäftsbericht ausgedient?
Nein, das sehe ich nicht so, obwohl ich verstehe, warum Sie das von mir erwarten würden. Der gedruckte Geschäftsbericht wird auch in Zukunft weiter geschätzt. Zweifellos hat sich das Nutzerverhalten in den letzten Jahren verändert. Es kommt also auf den richtigen Medien-Mix an, vom Online-Geschäftsbericht über PDF- und Tablet-Version hin zum gedruckten Geschäftsbericht. Ich lese Dokumente zwar gerne ebenfalls online, da ich sie überall mit hinnehmen kann, aber z.B. im Büro blättere ich doch lieber im gedruckten Exemplar.

Was wäre für Sie ein vorbildlicher Geschäftsbericht der heutigen, neuen Zeit – vielleicht von Audi, wo Sie ein eingebautes Video mit dem R8 finden, oder ist das Schnickschnack?
Das Beispiel adressiert die vielen Facetten, die ein Geschäftsbericht haben kann bzw. soll: einerseits das Zahlenwerk für Analysten, Journalisten und Mitarbeiter korrekt repräsentieren, andererseits aber doch auch das Image des Unternehmens transportieren. Audi ist da schon ein sehr gutes Beispiel. Wer alle Anforderungen harmonisch miteinander vereint und das eine nicht zu Lasten des anderen vernachlässigt, derjenige hat einen vorbildlichen Geschäftsbericht.

GoingPublic: Herr Bartens, ganz herzlichen Dank für das interessante Gespräch.

Das Interview führte Falko Bozicevic und erschien zuerst im GoingPublic Magazin Special „Geschäftsberichte & Trends 2015/16“

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.