Einer Reuters-Meldung zufolge hält BASF (http://www.basf.com) an einem Börsengang des Öl- und Gaskonzern Wintershall Dea fest und will diesen nötigenfalls auch mit rechtlichen Mitteln durchsetzen.

In Anbetracht der hohen strategischen Bedeutung des Börsengangs für BASF und unsere Stakeholder werden wir alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um unsere Rechte und Interessen zu schützen. Dazu gehören auch der Rechtsweg – und das Recht, einen Börsengang im Jahr 2023 einseitig zu verfolgen.„, so Finanzchef Hans-Ulrich Engel am Freitag auf der Bilanzpressekonferenz des Chemiekonzerns.

Wintershall Dea entstand 2019 aus dem Zusammenschluss der BASF-Tochter Wintershall mit dem Rivalen Dea. BASF ist mit 67% beteiligt, die Investmentfirma Letter One des russischen Unternehmers Michail Fridman hält als ehemalige Dea-Eignerin 33%. Der geplante Börsengang wurde bereits zweimal verschoben, zuletzt war er eigentlich für die zweite Hälfte des vergangenen Jahres geplant gewesen. Gegenwärtig herrscht unter den Eignern Zwiespalt über den Börsengang. Letter One hatte diesen in Frage gestellt und Ende Januar erklärt, dafür zumindest gegenwärtig nicht den passenden Zeitpunkt zu sehen.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die BASF SE ist ein weltweit führendes Chemieunternehmen. Der Konzern verfügt über ein umfangreiches Produktportfolio im Bereich der Industriechemikalien und bedient mit seinen Produkten weltweit die Automobil-, Elektro-, Chemie- und Bauindustrie sowie die Argrar- und Pharmabranche und die Öl- und Gasförderindustrie. BASF entwickelt und produziert Haupt- und Vorprodukte wie hochveredelte Chemikalien, technische Kunststoffe und Veredelungsprodukte sowie Pflanzenschutzmittel, Öle und Gase. Die Präparate finden Verwendung bei der Herstellung von Farben und Lacken, Papierprodukten, Hygieneartikeln, Kraft-, Kunst- und Schmierstoffen, Pestiziden, bei der Wasseraufbereitung und einer Vielzahl anderer Anwendungsgebiete. Der Konzern erzielte 2021 weltweit einen Umsatz von 78,6 Mrd. EUR. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt ca. 56 Mrd. EUR.

Börsengang von Wintershall Dea verschoben: kein IPO 2021 – (goingpublic.de)

Titelfoto: @WintershallDea