Werbung

Bildnachweis: SAF-HOLLAND.

Demnach lag der Konzernumsatz der SAF-Holland (www.safholland.com) in den ersten sechs Monaten 2022 nachfragebedingt bei 773,3 Mio. EUR, ein Plus von 27,2%. Die währungskurs- und akquisitionsbereinigten Erlöse stiegen um 21,3% auf 737,9 Mio. EUR.

Hohe Stahlpreise sowie hohe Fracht- und Energiekosten haben insbesondere die Bruttoergebnismarge der Region EMEA stark belastet, während die Verwaltungs- sowie Forschungs- und Entwicklungskostenquoten deutlich rückläufig waren.

In Summe führte dies zu einem bereinigten EBIT von 55,6 Mio. EUR (Vorjahr 47,0 Mio. EUR). Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von 7,2% (Vorjahr 7,7%).

Region EMEA: In der Region EMEA verbesserte sich der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2022 insbesondere aufgrund des starken Trailer OE-Geschäfts um 17,3% auf 423,5 Mio. EUR. In Summe führte dies zu einem bereinigten EBIT von 23,5 Mio. EUR (Vorjahr 35,3 Mio. EUR). Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von 5,5% (Vorjahr 9,8%).

Region Amerika: In der Region Amerika erhöhte sich der Umsatz wegen des starken Trailer OE- und Ersatzteilgeschäfts um 42,8% auf 278,1 Mio. EUR (Vorjahr 194,7 Mio. EUR). Das bereinigte EBIT von 24,8 Mio. EUR (Vorjahr 10,7 Mio. Euro). Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von 8,9% (Vorjahr 5,5%).

Region APAC: Die Region APAC erzielte einen Umsatz von 71,8 Mio. EUR (Vorjahr 52,4 Mio. EUR). Ursache für diesen deutlichen Umsatzanstieg waren insbesondere das stark anziehende Trailer OE-Geschäft in Indien und Australien. Das bereinigte EBIT verbesserte sich von 0,9 Mio. EUR auf 7,3 Mio. EUR. Die bereinigte EBIT-Marge belief sich auf 10,2% (Vorjahr 1,7%).

Vorstandsvorsitzender Alexander Geis: „Die Nachfrage nach unseren Achs- und Federungssystemen sowie Sattelkupplungen war auch im zweiten Quartal 2022 in allen drei Regionen sehr stark und spiegelt sich in einem neuen Rekordumsatz von 404 Mio. Euro wider. Die starke Entwicklung in den Regionen Amerika und APAC hat wesentlich zu der bereinigten EBIT-Marge von 8,0 % beigetragen. Wir haben damit den EBIT-Margenrückstand gegenüber dem ersten Quartal 2022 von 1,3 Prozentpunkten auf 0,5 Prozentpunkte deutlich reduzieren können. Für den weiteren Verlauf des Jahres rechnen wir auf Grundlage des aktuellen Auftragsbestands mit einer weiterhin stabilen Nachfrage nach unseren Produkten. Die Region EMEA sollte nach erfolgten Preisanpassungen ihre bereinigte EBIT-Marge graduell verbessern können und mit dazu beitragen, den neuen EBIT-Margenkorridor von 7 % bis 8 % zu erreichen“

Prognose angehoben

Der Vorstand hat auf der Grundlage der vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal 2022 beschlossen, die Prognose für den Konzernumsatz und die bereinigte EBIT-Marge für das Geschäftsjahr 2022 anzuheben. Die Auswirkungen einer möglichen massiven Energieknappheit auf den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt sind dabei nicht berücksichtigt, da sie sich derzeit weder hinreichend ermitteln noch verlässlich beziffern lassen.

Der Vorstand rechnet nunmehr mit einem Konzernumsatz in einer Bandbreite von 1,4 Mrd. EUR bis 1,5 Mrd. EUR (bisher 1,2 Mrd. EUR bis 1,35 Mrd. EUR). Unter diesen Annahmen rechnet SAF-HOLLAND für das Geschäftsjahr 2022 zudem nunmehr mit einer bereinigten EBIT-Marge von 7,0% bis 8,0% (bisher: 6,5% bis 7,0%).

Um die strategischen Ziele zu unterstützen, plant das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2022 unverändert mit Investitionen in einer Größenordnung von 2% bis 2,5% vom Umsatz. Die Investitionen betreffen schwerpunktmäßig die Fortsetzung der bereits gestarteten Kapazitätsausbauten in der Türkei und Mexiko sowie eine Kapazitätserweiterung in Indien. Des Weiteren plant das Unternehmen, vor allem in Deutschland und den USA, in effizienzsteigernde Maßnahmen zu investieren.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die SAF-HOLLAND SE mit Sitz in Bessenbach ist ein führender Hersteller von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten für Trailer, Lkw und Busse. Die Produktpalette umfasst unter anderem Achs- und Federungssystemen für Trailer sowie Sattelkupplungen für Lkw und Kupplungssysteme für Lkw, Sattelauflieger und Anhänger. Daneben entwickelt das Unternehmen Produkte zur Erhöhung der Effizienz, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit von Nutzfahrzeugen. Der Fokus liegt dabei auf der Digitalisierung und Vernetzung von Trailern sowie der Elektrifizierung von Achsen.

Die Aktie notiert im Prime Standard der Börse Frankfurt sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart.

Aktuelle Marktkapitalisierung: 366 Mio. EUR.

SAF-Holland bietet erneut für Bremsenhersteller Haldex – (goingpublic.de)