Bildnachweis: Ringmetall SE.

Die Ringmetall SE (www.ringmetall.de) hat einen weiteren Zukauf im Geschäftsbereich Inliner getätigt. Im Zuge der Akquisition erwirbt die Ringmetall Gruppe mit Wirkung zum 1. Juni 2023 die Liner Factory GmbH & Co. KG (www.liner-factory.de) mit Sitz in Ahaus, Deutschland.

Der zu erwartende annualisierte Umsatzzuwachs aus dem Zukauf beläuft sich auf rund 6 Mio. EUR bei einer aktuell noch leicht unterdurchschnittlichen EBITDA-Marge. Das Unternehmen wird der Business Unit Liners zugeordnet.

Der Kaufpreis beläuft sich auf einen mittleren einstelligen Millionen-Euro-Betrag und wird vollständig aus den vorhandenen liquiden Mitteln des Unternehmens gezahlt.

Liner Factory beliefert mit ihren Produktlösungen primär Kunden aus der Getränke- und Lebensmittelindustrie. Mit rund 30 Mitarbeitenden produziert das Unternehmen vor allem Form-Inliner, aseptische Inliner sowie Technische Inliner aus PE oder Aluminiumfolie.  Darüber werden Biertank-Inliner gefertigt, mit denen Biertanks ausgekleidet werden für einen Verzicht einer aufwendigen Reinigung der Tanks und dem Schutz der Tanks vor Bierstein, der nur unter Verwendung von Chemikalien entfernt werden kann.

Ringmetall-Vorstandssprecher Christoph Petri: „Mit der Akquisition von Liner Factory stärken wir unsere führende Position als Anbieter von Inlinern in Europa und weltweit. Das Produktions-Knowhow und die Marktpositionierung des Unternehmens werden uns helfen, unseren Footprint in der europäischen Liner-Industrie weiter zu schärfen. Im Verbund mit unseren Tochtergesellschaften Nittel, Rhein-Plast und Tesseraux sind wir zuversichtlich, Liner Factory zügig zu noch mehr Schlagkraft und Ertragsstärke verhelfen zu können.“

Jahres-Chart:

www.finanzen.net

Ringmetall mit Sitz in München ist ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie. Der Geschäftsbereich Industrial Packaging bietet hochsichere Verschlusssysteme und Innenhüllen für Industriefässer für die chemische, petrochemische, pharmazeutische und die lebensmittelverarbeitende Industrie an. Der Geschäftsbereich Industrial Handling entwickelt anwendungsoptimierte Fahrzeuganbauteile für das Handling und den Transport von Verpackungseinheiten.

Die Aktie notiert im Regulierten Markt in Frankfurt (General Standard) sowie im Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart. Aktuelle Marktkapitalisierung:  91 Mio. EUR.

Ringmetall kauft Hersteller von Polyethylen-Inlinern – (goingpublic.de)

Autor/Autorin

Ike Nünchert ist Mitglied des GoingPublic-Redaktionsteams und verantwortet u.a. die regelmäßigen Berichte zum IPO-Markt USA sowie die Serie „Familienunternehmen an der Börse“.