Bildnachweis: Friedrich Vorwerk.

Die Beauftragung umfasst den Bauabschnitt von Sillenstede bei Schortens bis zur Fernleitung NETRA in der Nähe des Gasspeichers in Etzel und übersetzt sich für FRIEDRICH VORWERK (www.friedrich-vorwerk.de)  in ein Gesamtvolumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich.

Nach eigenen Angaben stellt FRIEDRICH VORWERK mit dem Auftragsgewinn erneut seine marktführende Position im Bereich der erdgebundenen Netzinfrastruktur unter Beweis und leistet einen zentralen Beitrag zu einer sicheren und zuverlässigen Energieversorgung in Deutschland. Die Arbeiten für die Errichtung eines Anlegers für schwimmende LNG-Terminals in Wilhelmshaven wurden im Mai dieses Jahres aufgenommen.

Die vom Ferngasnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE) geplante Wilhelmshavener Anschlussleitung (WAL) ist das zentrale Verbindungsstück, denn zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit ist nicht nur die Anlandung des LNG-Gases selbst, sondern auch die Integration in das deutsche Fernleitungsnetz und damit die Möglichkeit zum Weitertransport zu den Endverbrauchern elementar. Die etwa 30 km lange Anbindungsleitung soll zudem Wasserstoff-ready ausgelegt werden und damit auch den späteren Umstieg auf grüne Gase ermöglichen.

Um das LNG-Terminal möglichst zügig in Betrieb zu nehmen, ist die Fertigstellung der Anschlussleitung bereits für Ende 2022 geplant. Neben dem LNG-Terminal Wilhelmshaven sind auch weitere stationäre LNG-Terminals in Brunsbüttel und in Stade geplant. Vor diesem Hintergrund rechnet FRIEDRICH VORWERK weiterhin mit einer steigenden Nachfrage in diesem Bereich.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Friedrich Vorwerk Group SE gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich kritische On-Shore-Energieumwandlung und Energieinfrastruktur in Deutschland und Europa. In den Kernmärkten Erdgas, Strom und Wasserstoff bietet die Gruppe ihren Kunden verschiedene Lösungen für die Konzipierung, Realisierung und Inbetriebnahme von Energieinfrastruktur an und ermöglicht Energieversorgern, Netzbetreibern, Industrieunternehmen und Kommunen so den Betrieb komplexer Energienetze und -anlagen. Umsatz 2021: 280 Mio. EUR.

Die Aktie notiert im Prime Standard der Börse Frankfurt. Aktuelle Marktkapitalisierung: 493 Mio. EUR.