Bildnachweis: Dierig Holding.

Der Dierig-Konzern (www.dierig.de) erwirtschaftete einen Umsatz von 55,1 Mio. EUR und blieb damit um 2,7% unter dem Vorjahresniveau.

Der Textilbereich erlöste einen Umsatz von 40,8 Mio. EUR, was gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von 5,8% bedeutet. Im Inland belief sich der Textilumsatz auf 23,9 Mio. EUR, im Ausland setzten die textilen Gesellschaften 16,9 Mio. EUR um. Die textile Exportquote belief sich somit auf 41,4%. Vor dem Hintergrund, dass die Textilgeschäfte zu Beginn des Jahres durch einen fünfmonatigen Lockdown eingeschränkt waren, wertet der Vorstand die Umsatzentwicklung im Textilbereich als zufriedenstellend.

Der Immobilienbereich steigerte seinen Umsatz um 8,3% auf 14,3 Mio. EUR und setzte seinen Wachstumskurs auch im zweiten Jahr der Pandemie fort. Trotz einiger Mieterwechsel im üblichen Rahmen blieb der Vermietungsgrad im Jahresdurchschnitt auf 96 Prozent und damit auf dem Niveau der Vorjahre. Auch die Geschäfte der Tochtergesellschaft Peter Wagner Immobilien AG im Bereich Immobilienservice verliefen erfreulich.

Der Rückgang des Konzernumsatzes hatte keine Auswirkungen auf das Ergebnis. 2021 erzielte der Dierig-Konzern ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 4,9 Mio. EUR. Damit konnte das Unternehmen den Ertrag gegenüber dem Vorjahr halten.

Für 2022 bleibt der Konzern vorsichtig, auch wenn weder beschaffungs- noch absatzseitig direkte Geschäftsbeziehungen mit in den kriegführenden Ländern ansässigen Unternehmen bestehen.

Vorstand Benjamin Dierig: „Trotzdem rechnen wir damit, dass sich der Krieg negativ auf unser Geschäft auswirken wird. Es wird zu einer weiteren Beeinträchtigung der Lieferketten kommen, auch rechnen wir mit einer Verschlechterung des wirtschaftlichen Umfelds, mit einer anhaltend hohen Inflation und einer schwierigen Konsumkonjunktur.“

Trotz eines zu erwartenden Umsatzrückgangs geht Dierig im Konzern von einem positiven Ergebnis im Jahr 2022 aus.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Dierig Holding AG mit Sitz in Augsburg ist eine Holdinggesellschaft deren Tochtergesellschaften in den Segmenten Heimtextilien, Textil und Immobilien tätig sind. Über die Tochtergesellschaften fleuresse GmbH und Adam Kaeppel GmbH in Deutschland, Christian Dierig GmbH in Österreich und Dierig AG in der Schweiz konzentriert sich das Segment Heimtextilien auf den Bereich Bettwäsche. Die Stoffaktivitäten werden von den deutschen Tochtergesellschaften Christian Dierig GmbH und Bimatex Textil-Marketing- und Vertriebs-GmbH wahrgenommen, die unter anderem mit Rohstoffen, Exportdamast und Möbelstoffen handeln. Über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Dierig Textilwerke GmbH ist die Gesellschaft auch in der Entwicklung, dem Management und der Vermarktung ihrer Produktionsanlagen innerhalb ihres Segments Immobilien tätig. Aktuelle Marktkapitalisierung: 60 Mio. EUR.