Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) (http://www.dbag.com) berichtet über eine rege Investitionstätigkeit im 1.Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022. Die DBAG hat an der Seite des DBAG Fund VIII zwei Management-Buy-outs (MBOs) vereinbart: Die neuen Beteiligungen freiheit.com und in-tech erhöhen den Anteil der IT-Services- und Software-Unternehmen im DBAG-Portfolio. Die bestehenden Portfoliounternehmen schlossen zwischen Oktober und Dezember elf Unternehmenszukäufe ab und vereinbarten drei weitere.

Der Start ins Geschäftsjahr wird allerdings durch Kapitalmarkteinflüsse belastet, da niedrigere Bewertungsmultiplikatoren der Vergleichsunternehmen, die die DBAG zur Bewertung ihres Portfolios heranzieht, dessen Wert deutlich belasten. Weil der DBAG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 rund 28 Mio. EUR zuvor gestundeter Beratungsvergütungen zugeflossen sind, steigt der Nettovermögenswert der Private-Equity-Investments der DBAG dennoch auf 704,5 Mio. EUR, 4% mehr als zu Beginn des Geschäftsjahres.

Im Segment Fondsberatung wurde ein Ergebnis vor Steuern von 3,7 Mio. EUR (Vorjahresquartal: 4,8 Mio. EUR) erzielt. Das Ergebnis vor Steuern des Segments Private-Equity-Investments erreichte -11,9 Mio. EUR (Vorjahresquartal: 20,1 Mio. EUR).  Aufgrund des negativen Bewertungs- und Abgangsergebnisses schließt die DBAG die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2021/2022 mit einem Konzernergebnis in Höhe von -8,2 Mio. EUR (Vorjahresquartal: 24,9 Mio. EUR) ab.

Stärkstes IPO-Halbjahr in Deutschland seit 2000 – Seite 2 von 2 (goingpublic.de)

Die zahlreichen Transaktionen der vergangenen Monate zeigen, dass wir vielfältige attraktive Beteiligungsmöglichkeiten in Deutschland und in Italien erarbeitet haben, die einen weiterhin guten Investitionsfortschritt ermöglichen werden. Mit unserem hohen Bestand an Finanzmitteln verfügen wir über eine starke Basis, um unser Beteiligungsportfolio künftig weiter deutlich zu vergrößern„, so DBAG-Vorstandssprecher Torsten Grede.

Jahres-Chart:

Quelle: www.onvista.de

Die Deutsche Beteiligungs AG initiiert geschlossene Private-Equity-Fonds und investiert – überwiegend an der Seite der DBAG-Fonds – in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Potenzial. Ein Schwerpunkt ist seit vielen Jahren die Industrie. Ein zunehmender Anteil der Eigenkapitalbeteiligungen entfällt auf Unternehmen in den Wachstumssektoren Breitband-Telekommunikation, IT-Services/Software und Healthcare. Das vom DBAG-Konzern verwaltete oder beratene Vermögen beträgt 2,3 Mrd. EUR. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 700 Mio. EUR.