Bildnachweis: Baader Bank.

Die Baader Bank (www.baaderbank.de) verzeichnet mit einem Ergebnis vor Steuern i.H.v. 57,4 Mio. EUR (Vorjahr: 56,0 Mio. EUR) in 2021 ein weiteres Ausnahmejahr in Folge. Das Handelsergebnis liegt mit 185,0 Mio. EUR (Vorjahr: EUR 168,2 Mio.) über dem Vergleichswert, das Provisionsergebnis geht auf insgesamt 12,9 Mio. EUR (Vorjahr: EUR 31,0 Mio.) zurück. Das operative Ergebnis liegt bei 70,5 Mio. EUR (Vorjahr: 81,5 Mio. EUR).

Obwohl die Marktvolatilität durchschnittlich unter dem Niveau von 2020 lag, ist der Geschäftsverlauf 2021 u.a. geprägt durch die teilweise sehr hohen Wertpapierumsätze, speziell an Börsen und Handelsplattformen. So gewinnen insbesondere gebührenoptimierte Handelsplätze, die mitunter kostenfreie Preisstrategien umsetzen, Marktanteile von klassischen deutschen Regionalbörsen.

Das Wachstum zeigt sich auch im Konto- und Depotgeschäft, welches sich weiterhin erfolgreich entwickelt. Zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres hat die Baader Bank das 500.000ste Depot eröffnet und somit die Depotanzahl gegenüber dem Vorjahr nahezu vervierfacht.

Insgesamt konnte die Baader Bank ihre Marktstellung in allen Geschäftsbereichen ausbauen und die Provisionserträge auf Konzernebene gegenüber dem Vorjahr um 19% auf 112,0 Mio. EUR steigern.

Die Umsatzerlöse liegen mit 11,0 Mio. EUR und -8% leicht unter dem Vorjahreswert und resultieren aus den Stromerträgen des Windparks, welcher dem Konzern angehört. Das Zinsergebnis und die laufenden Erträge liegen für das Jahr 2021 bei -1,6 Mio. EUR (Vorjahr: -2,6 Mio. EUR). Die sonstigen Erträge steigen im Vergleich zum Vorjahr auf 8,1 Mio. EUR an (Vorjahr: 4,1 Mio. EUR). Die Gesamterträge belaufen sich auf 215,5 Mio. EUR.

Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr verdoppelt und ist auf 1.82 Mrd. EUR angestiegen. Das bilanzielle Eigenkapital stieg um 43,5 Mio. EUR auf 164,5 Mio. EUR, wobei die EK-Quote auf 9% (Vorjahr: 14 %) gesunken ist.

Für das Geschäftsjahr 2022 geht der Vorstand der davon aus, dass das Ergebnis vor Steuern bei etwa 30 Mio. EUR liegen wird, mit einer Cost-Income-Ratio von ca. 80% und einem Return on Equity nach Steuern i.H.v. rund 15%.

Jahres-Chart:

Quelle: www.finanzen.net

Die Baader Bank AG ist mit Sitz in Unterschleißheim bietet eine breite Palette von Handelsfinanzierungsinstrumenten und Finanzierungslösungen im gesamten deutschsprachigen Raum an. Ihre Geschäftstätigkeit ist in sechs Segmente unterteilt: Market Making, das die Bereitstellung von Liquidität für den Börsenhandel und das Market Making umfasst; Capital Markets, das die Bereitstellung von Kapitalmarktdienstleistungen, die Strukturierung und Ausführung von Aktientransaktionen umfasst; Multi Asset Brokerage, das alle Dienstleistungen für institutionelle Kunden im Sekundärmarkt im In- und Ausland sowie die Platzierung und den Verkauf von Markttransaktionen umfasst; Asset Management Services, das die Unterstützung bei der Ausführung von Fondsmandaten umfasst; Banking Services, das die Bereitstellung von Dienstleistungen für Fintechs, Robo-Advisors und unabhängige Vermögensverwalter über alle Anlageklassen hinweg umfasst, und Research, das Aktien- und Kreditresearch umfasst. Aktuelle Marktkapitalisierung: 282 Mio. EUR.

„ESG: noch zu viel unklar, nicht geregelt und nicht eindeutig“ – (goingpublic.de)