Mast-Jägermeister AG

Kult war das Kräutergetränk spätestens seit dem genialen Einfall des damaligen Firmenchefs Günter Mast, der 1973 mit dem Hubertushirsch und dem Schriftzug Jägermeister auf dem Trikot des damaligen Bundesligisten Eintracht Braunschweig warb. In einer Zeit, als Bandenwerbung sich auf zwei Plakate beschränkte und die meisten Funktionäre das Wort Merchandising nicht einmal buchstabieren konnten, war das ziemlich visionär.

Verpoorten GmbH & Co. KG

Eierlikör als Geschäftsidee hört sich im ersten Moment nicht sonderlich prickelnd an. Doch als klassischer Nischenanbieter hat sich die Verpoorten GmbH & Co. KG in ihrem Segment als dominierender Hersteller eine hervorragende Marktposition erarbeitet. Motto des Mixgetränkes: Mischen possible. Mittlerweile besteht das Familienunternehmen in der fünften Generation – und so soll es bleiben.

MT-Energie GmbH & Co. KG

Von null auf mehr als 130 Mio. EUR Umsatz in zehn Jahren – auf diese eindrucksvolle Wachstumsstory blickt die MT-Energie aus Zeven (Niedersachsen) zurück. Der Aufstieg des Unternehmens ist ein schönes Beispiel für den Schub, den ein Early Mover entwickeln und durch stete Innovationen bewahren kann.

Plansee Holding AG

Pulvermetallurgie lautet das Schlagwort der Plansee Holding AG mit Sitz in Reutte/Tirol. Das 1921 als Metallwerk Plansee GmbH gegründete Unternehmen hat sich als Experte für Hochleistungswerkstoffe aus Metall eine führende Stellung auf dem Weltmarkt erarbeitet.

Dorma GmbH & Co. KGaA

Die Dorma GmbH & Co. KGaA ist ein geradezu klassisches Beispiel für die Tatsache, dass in Branchen, die scheinbar maximal unsexy sind, ausgesprochen attraktive Unternehmen entstehen können.

Franke Artemis Holding AG

Wer hat’s erfunden? Für die Franke Artemis AG aus dem schweizerischen Aarburg gilt der Satz in Bezug auf Küchenspülen: Der erste vollständig geschweißte, fugenlose Spültisch aus Edelstahl in Serienfertigung wurde 1937 in Aarburg ersonnen. Noch heute ist dieses Geschäft der Kern des Unternehmens, es heißt bloß anders: Kitchen Systems.

German Pellets GmbH

Auch in vermeintlich langweiligen Branchen wie der Herstellung und dem Handel mit Brennstoffen gibt es atemberaubende Wachstumsstorys. Fünf Jahre German Pellets GmbH aus Wismar ist solch eine Geschichte: Von null auf 115 Mio. EUR Jahresumsatz, profitables Wachstum, attraktive Zukunftsaussichten. Von diesen Unternehmen träumen Investmentbanker wie Anleger gleichermaßen.

Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Wenn ein Konditor die Inhaberin eines Süßwarengeschäftes ehelicht, kann das eine ziemlich süße Sache werden. Im Falle von Alfred Ritter und Clara Göttle wurde es zudem noch eine ausgesprochen erfolgreiche : 2008 setzte das Familienunternehmen 296 Mio. EUR mit Schokolade um.
Bohrhammer

Hilti AG

Nur wenige Marken schaffen es, mit ihrem Namen als Synonym für eine Warengruppe zu gelten. So wie Tempo für Taschentücher steht Hilti auf dem Bau für Bohrhämmer. Dabei bietet das Familienunternehmen aus dem Fürstentum Liechtenstein mittlerweile weit mehr als jene leuchtend roten Maschinen.

Liebherr-International AG

Auf den ersten Blick wirkt die Liebherr-International AG wie ein gigantischer Gemischtwarenladen. Baumaschinen, Umschlagtechnik, Minentechnik fürs Geschäft unter der Erde und Aerospace für Höhenflüge, Elektronik-Baugruppen, Motoren, Hydraulikpumpen – es gibt wenig, wenn man bauen, abbauen oder etwas transportieren will, was bei Liebherr nicht verfügbar wäre.