Werbung

GSK Stockmann + Kollegen verstärkt Corporate-Bereich mit neuem Partner

GSK Stockmann + Kollegen wächst im Bereich Corporate. Als neuer Equity-Partner verstärkt ab 1. November der Corporate-Experte Dr. Markus Söhnchen (43) das Frankfurter Büro, wie die Wirtschaftskanzlei mitteilte. Markus Söhnchen wechselt aus dem deutschen Büro von Curtis, Mallet-Prevost, Colt & Mosle LLP in Frankfurt am Main, für das er über fünf Jahre als Partner tätig war.

„Hat fettige Haare und stellt blöde Fragen!“

Spätestens seit der medienwirksamen Ungültigkeitserklärung des Safe-Harbor-Beschlusses zu Datenübermittlungen in die USA im Oktober 2015 sowie der anstehenden Verschärfung der Regeln durch die EU-Grundverordnung ist Datenschutz ein Thema.

Wer darf die Hauptversammlung absagen?

Mit Urteil vom 12. März 2013 hatte das LG Frankfurt/Main (Az.: 3-05 O 114/12, NZG 2013, 748, HV-Magazin 3/2013, S. 36 f.) entschieden, dass der Einberufende (Vorstand bzw. Komplementär bei einer KGaA) eine auf Verlangen einer Aktionärsminderheit nach § 122 Abs. 1 AktG einberufene HV nur absagen könne, wenn der Aktionär als der mittelbar Einberufende seinen Antrag zurücknimmt oder die Versammlung aufgrund äußerer Einflüsse – z.B. Unmöglichkeit der Nutzung des vorgesehenen Versammlungslokals – nicht mehr oder nicht sachgerecht durchgeführt werden kann. Im Fachschrifttum ist diese Entscheidung weitgehend zustimmend aufgenommen worden (a.A. allerdings Bayer/Scholz/Weiß, ZIP 2014, S. 1 ff.).

Das neue Prospektrecht – Überblick und erste Erfahrungen

Seit Inkrafttreten der europäischen Prospektverordnung (Verordnung (EU) 2017/1129, „ProspektVO“) ist noch kein halbes Jahr vergangen, und doch zeigen erste Praxiserfahrungen, dass das neue Prospektregime viel Potenzial...

Novo A/S übernimmt Xellia Pharma für 700 Mio. USD

Mit der Übernahme von Xellia Pharmaceuticals, einem führenden Entwickler und Hersteller von Therapien gegen multiresistente Keime, setzt die dänische Novo A/S ihre Strategie – dem Erwerb interessanter und aussichtsreicher Unternehmen – fort. Insgesamt 700 Mio. USD legte Novo A/S für den Erwerb sämtlicher Xellia-Aktien auf den Tisch, die bisher größte Investition der Dänen. Xellia Pharmaceuticals wird im Rahmen der Übernahme seinen Hauptsitz nach Dänemark verlegen.

MiFID II: „Überfrachtung an Informationen nicht im Interesse der Kunden“

Seit dem 3. Januar 2018 ist die europäische Finanzmarktrichtlinie MiFID II in Kraft. Die deutsche Finanzmarktaufsicht erhofft sich davon mehr Transparenz für Anleger und eine bessere Beratung für Kunden. Viele Banken bezweifeln dies und fürchten sich vor steigenden Kosten. Dazu äußert sich Dr. Marcus Lingel, persönlich haftender Gesellschafter der Merkur Bank, im folgenden Kommentar:

Deutlich weniger Neugründungen: Die AG verliert massiv an Boden

2012 wurden insgesamt deutlich weniger Kapitalgesellschaften gegründet als im Vorjahr. Wie aus den Unternehmensdatenbanken der AfU Agentur für Unternehmensnachrichten und der databyte GmbH hervorgeht, wurden im vergangenen Jahr 83.838 Kapitalgesellschaften gegründet. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Rückgang von 7%. Besonders stark war der Rückgang bei den Aktiengesellschaften, deren Neugründungen sich um 16% verringerten. Die Insolvenzquote stabilisierte sich mit 6,6% auf dem Niveau des Vorjahres (6,7%).

Gegen die Dominanz der „großen Drei“

  Von Prof. Dr. Thomas M.J. Möllers und Christine Wecker, LL.M. (Washington, D.C.), Universität Augsburg Die Finanzkrise 2008 hat Ratingagenturen verstärkt in den öffentlichen Fokus gerückt:...
Hauptversammlung, HV, fotolia

Zeitenwende im Marktmissbrauchsrecht  

Das bisher im Wertpapierhandelsgesetz beheimatete Marktmissbrauchsrecht wurde zuletzt unter maßgeblichem Einsatz des europäischen Verordnungsgebers europäisiert und auf neue Beine gestellt.

Das Pflichtangebot gemäss § 35 Abs. 2 WpÜG – ein zahnloser Tiger?

Wer unmittelbar oder mittelbar die Kontrolle (definiert als das Halten von mindestens 30% der Stimmrechte) über eine Aktiengesellschaft erlangt, deren Aktien zum Handel an einem organisierten Markt zugelassen sind, ist gemäß § 35 Abs. 2 WpÜG verpflichtet, allen anderen Aktionären den Erwerb ihrer Aktien anzubieten.