Werbung

Nach positiver Stellungnahme des CHMP-Ausschuss der Europäischen Zulassungsbehörde könnte Janssens Tremfya als erster Antikörper auf Basis von MorphoSys‘ HuCAL-Technologie in Europa zugelassen werden. Der Wirkstoff hatte bereits im Juli 2017 die Zulassung zur Behandlung von moderater bis schwerer Form von Schuppenflechte in den USA erhalten.

CHMP-Ausschuss: Zulassung wird empfohlen

Wie die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX; OTC: MPSYY) in einer offiziellen Stellungnahme verlauten ließ, hat Lizenzpartner Janssen-Cilag International eine positive Stellungnahme des CHMP-Ausschuss (Committee for Medicinal Products for Human Use) der Europäischen Zulassungsbehörde EMA zu Tremfya (Guselkumab) erhalten hat. Darin wird die Erteilung der Marktzulassung für Tremfya zur Behandlung von Patienten mit moderater bis schwerer Form von Schuppenflechte (Plaque-Psoriasis) in Europa empfohlen.

Tremfya wurde mit Hilfe von MorphoSys‘ Antikörper-Bibliothek HuCAL erzeugt und ist ein vollständig humaner monoklonaler Antikörper, der gegen das Zielmolekül IL-23 gerichtet ist und von Janssen entwickelt wird. Sollte der Wirkstoff tatsächlich in Europa zugelassen werden, hätte MorphoSys gegenüber Janssen Anspruch auf Beteiligung an den Nettoumsatzerlösen Tremfya.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.