Sämtliche Altinvestoren und einige neue Investoren haben sich an der zweiten Tranche der nun erfolgreich abgeschlossenen Serie B Finanzierungsrunde beteiligt. Laut aktueller Pressemitteilung liegt das Investitionsvolumen im zweistelligen Millionenbereich und soll die klinische Phase-II-Studie zur Entwicklung von IFX-1 sicherstellen. IFX-1 ist ein neuartiger monoklonaler Antikörper, der gezielt schädigende, durch Komplement vermittelte Entzündungsreaktionen blockiert. In Phase I der klinischen Entwicklung mit gesunden Probanden erwies sich IFX-1 bereits als sicher und gut verträglich und zeigte erste erwünschte pharmakologische Eigenschaften.

Weitere Forschungsarbeit gesichert
Ein Teil des Geldes soll zudem der beschleunigten Entwicklung des präklinischen Wirkstoffkandidaten IFX-2 zugute kommen. IFX-2, ebenfalls ein Antikörper, soll bald einmal zur Behandlung ausgewählter chronisch-entzündlicher Erkrankungen zum Einsatz kommen. Außerdem will das in Jena beheimatete Unternehmen einen so genannten „bedside test“ – eine Laboruntersuchung die direkt am Krankenbett durchgeführt werden kann – in Kollaboration mit einem Diagnostik-Partner etablieren. Der geplante Test soll eine Aktivierung von Komplement nachweisen.

Das Komplement-System ist Teil des Immunsystems und besteht aus mehr als 30 im Blut zirkulierenden Proteinen. Diese Proteine arbeiten eng zusammen, um eine Immunantwort auf Fremdstoffe und Pathogene wie Bakterien oder Viren zu initiieren. Komplement wird aber auch dann aktiviert, wenn der Körper sich gegen eigenes Gewebe richtet – also im Falle einer Autoimmunerkrankung.

Prof. Niels C. Riedemann, M.D., CEO inflaRx
Prof. Niels C. Riedemann, M.D., CEO inflaRx

Spannende Technologie überzeugt Investoren
Hauptinvestor bei InflaRx ist die Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH (bm|t), mit deren Hilfe zahlreiche private Investoren ins Boot geholt werden konnten. Prof. Niels Riedemann, Mitbegründer und CEO des Unternehmens, zeigte sich sehr erfreut über den erfolgreichen Abschluss der aktuellen Finanzierungsrunde. „Gerade bei der gegenwärtigen finanziellen Situation in Europa ist die Unterstützung durch unsere Investoren ein großer Erfolg“, sagt Riedemann. Udo Werner, CEO von bm|t meint in einem Statement: „InflaRx bietet eine außergewöhnlich spannende Technologie und konnte zudem sämtliche Meilensteine problemlos erreichen.“ Erst kürzlich wurde InflaRx für seine Anti-Komplement Technologie in Deutschland mit dem „IQ Innovation Award“ ausgezeichnet.

Mit dem Ansatz, akut- wie chronisch-entzündliche Erkrankungen bald erfolgreicher therapieren zu können, hat sich InflaRx ein interessantes und medizinisch relevantes Forschungsgebiet erschlossen. Entsprechend zuversichtlich ist das Team: „Wir sind überzeugt, dass unsere Technologie das Potenzial besitzt, die klinische Praxis im Rahmen der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen zum Positiven zu verändern“, so CEO Riedmann in einem Statement.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.