Werbung

Bildnachweis: Foto: ustas – stock.adobe.com.

Gimv engagiert sich bei Onkologie- und Autoimmuntherapie-Start-up

Pfizer Ventures und Bpifrance steigen bei dem Life Sciences-Start-up ImCheck Therapeutics ein. Zudem erhöhen die bestehenden Investoren ihre Beteiligung an der französischen Firma: Gimv, Life Sciences Partners, Idinvest Partners, der Boehringer Ingelheim Venture Fund und Kurma Partners engagieren sich erneut. Insgesamt sammelt die Firma für Onkologie- und Autoimmuntherapie-Lösungen 53 Mio. USD ein. Das frische Kapital soll die Finanzierung von ersten klinischen Studien zu monoklonalen First-in-Class-Antikörpern vorantreiben.

Die ImCheck Therapeutics SAS entwickelt Onkologie- und Autoimmuntherapie-Lösungen. Das Life Sciences-Start-up aus dem französischen Marseille forscht an einer breiten Pipeline an Immunmodulatoren für die sogenannte Butyrophiline-Superfamilie. Das Portfolio des Unternehmens soll weiter ausgebaut werden. Die Franzosen möchten neue Antikörpertherapien im Bereich Immunonkologie für Kliniken verfügbar machen.

ImCheck will klinische Studien starten

Nächste Schritte von ImCheck Therapeutics sollen erste klinische Studien zu monoklonalen First-in-Class-Antikörpern sein. Diese Vorhaben kann das Life Sciences-Start-up jetzt mit Hilfe einer Finanzierung vorantreiben. In der Series B-Runde sichert sich die Firma 53 Mio. USD. Die Pfizer Venture Investments LLC und die Bpifrance Financement SA führen die Finanzierung an. Zudem erhöhen die bestehenden Investoren ihre Beteiligungen: Die Gimv NV, die Life Science Partners BV, die Idinvest Partners SA und die Kurma Partners SA engagieren sich erneut. Bram Vanparys, Partner bei Gimv und für das Investment auf der Health & Care-Plattform verantwortlich: „ImCheck hat seit unserem Investment im Rahmen der Serie A-Runde bedeutende Fortschritte gemacht. Die Beteiligung von Gimv in signifikanter Höhe an dieser Finanzierungsrunde zeigt, welches Potenzial in der Pipeline von ImCheck an Lösungen für den Onkologie- und Autoimmuntherapie-Bereich steckt.“ Auch die Boehringer Ingelheim GmbH steuert über den Boehringer Ingelheim Venture Fund frische Mittel bei. Der Pharmakonzern beteiligt sich über seinen Wagniskapitalarm an vielversprechenden Biotechs und Life Sciences-Unternehmen. Im Oktober hat Boehringer Ingelheim zum Beispiel in die virusbasierten Immuntherapien von Abalos Therapeutics investiert.