Seit 2012 hält die Halder Beteiligungsberatung die Mehrheit an Klingel medical metal. Damals wurde das Unternehmen im Rahmen eines Management Buyouts übernommen. Jetzt hat der Investor seine an IK Investment Partners verkauft.

Die Klingel medical metal GmbH wurde 1986 gegründet. Helmut Klingel startete die Firma als Zwei-Mann-Betrieb. Heute beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben 330 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 30 Mio. EUR. Klingel medical metal stellt Präzisionsteile aus schwer zerspanbaren Werkstoffen her – zum Beispiel Edelstahl oder Titan. Angeboten werden Implantate für Zähne oder die Wirbelsäule. Außerdem stellt das Haus Herzschrittmacher her.

Neuausrichtung und Wandel zum Spezialisten für Medizintechnik

Im Zuge der Neuausrichtung ab 2012 fanden ein Rebranding und intensive Marktbearbeitung statt. Rund 15 Mio. EUR flossen nach Angaben von Halder in Kapazitätsausbau und Erweiterung der Wertschöpfungskette. Seither fertigt Klingel medical metal auch Prototypen; hochautomatisierte Reinigung und Elektropolieren sind im Programm.

Zweiter Exit aus dem Portfolio des Halder Germany II Fonds

2016 kauften die Pforzheimer die Josef Ganter Feinmechanik GmbH zu. Der Umsatzanteil von Medizintechnik erhöhte sich auf rund 70%. Damit sieht Halder den Wandel des Unternehmens zum Spezialisten für Medizintechnik nach eigenen Angaben als vollzogen an und veräußert seine Anteile: Die Beteiligungsberatung verkauft Klingel medical metal an IK Investment Partners Limited. Es ist der zweite Exit aus dem Portfolio des Halder Germany II Fonds. Der Käufer aus London will nun vor allem die internationale Expansion vorantreiben. Finanzielle Details zur Transaktion wurden nicht genannt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.