Diese Nachricht basiert auf einer Pressemitteilung von Forbion.

Forbion gibt den Verkauf einer Numab Therapeutics-Tochtergesellschaft im Wert von 1,25 Milliarden Dollar an Johnson & Johnson bekannt, einschließlich der Rechte an NM26, einem biospezifischen Antikörper zur Behandlung von atopischer Dermatitis. Forbion markiert damit den sechsten milliardenschweren Exit in Folge.

Forbion gibt den Verkauf von Yellow Jersey Therapeutics bekannt. Diese hundertprozentige Tochtergesellschaft wird von Numab Therapeutics abgespalten, einem Portfoliounternehmen des Forbion Growth Opportunities Fund I.. Dies ist Forbions sechster aufeinander folgender Exit im Wert von über einer Milliarde Dollar innerhalb eines Jahres. NM26, das von Numab unter Verwendung der firmeneigenen MATCH-Technologie entwickelt wurde, zielt auf IL-4Rα und IL-31 zur Behandlung von atopischer Dermatitis ab. Nach dem Verkauf von Vectiv Bio, Inversago, Versanis, Aiolos und zuletzt Mariana Oncology ist dies der sechste Ausstieg von Forbion innerhalb eines Jahres mit einem Wert von über 1 Mrd. USD.

NM26 zielt auf IL-4Rα (Typ-I- und Typ-II-Rezeptoren) und IL-31 ab, um die Kennzeichen der Pathophysiologie der atopischen Dermatitis anzugehen. Der Antikörper wurde mit Hilfe der MATCH-Technologieplattform von Numab entdeckt und entwickelt, die eine neue Welle von multispezifischen Antikörper-Medikamentenkandidaten hervorbringen soll.

Nanna Lüneborg, persönlich haftende Gesellschafterin von Forbion, kommentierte: „Dieser Ausstieg unterstreicht unser Engagement, in führende Innovationen in der Biotechnologie in Europa zu investieren und diese zu unterstützen. Wir arbeiten weiterhin mit weltweit führenden Unternehmen unserer Branche zusammen, um die Entwicklung neuer Therapien zum Nutzen der Patienten zu beschleunigen.“

Carlo Incerti, Vorstandsvorsitzender von Numab Therapeutics und Operating Partner bei Forbion, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit J&J, um NM-26 voranzubringen, das durch die firmeneigene Entdeckungsplattform von Numab entwickelt wurde, und wir engagieren uns weiterhin für die künftige Entwicklung weiterer Produkte, gemeinsam mit dem hervorragenden Managementteam von Numab.“

Forbion bleibt Anteilseigner von Numab Therapeutics, das dank seiner einzigartigen Technologieplattform gut kapitalisiert ist, um seine breite Pipeline neuartiger, multispezifischer Wirkstoffe weiter voranzutreiben, um Bereiche mit ungedecktem Bedarf zu adressieren und historische Barrieren in der Arzneimittelforschung zu überwinden.

Autor/Autorin

Redaktionsleiter Plattform Life Sciences at GoingPublic Media AG | Website

Urs Moesenfechtel, M.A., ist seit 2021 Redaktionsleiter der GoingPublic Media AG - Plattform Life Sciences und für die Themenfelder Biotechnologie und Bioökonomie zuständig. Zuvor war er u.a. als Wissenschaftsredakteur für mehrere Forschungseinrichtungen tätig.