Werbung

Nach Angaben des Unternehmens ist der Evotec-Konzernumsatz im ersten Quartal 2015 um 22% auf 21,5 Mio. EUR gestiegen, gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs (2014: 17,6 Mio. EUR). Der Anstieg resultiert unter anderem aus einem positiven Währungseffekt. Der Umsatz vor Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen belief sich im ersten Quartal 2015 auf 18,5 Mio. EUR und stieg gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 14% an (2014: 16,3 Mio. EUR).

Das bereinigte Konzern-EBITDA belief sich in den ersten drei Monaten 2015 auf -0,3 Mio. EUR (erste drei Monate 2014: -1,3 Mio. EUR) und beinhaltete auch Transaktionskosten in Bezug auf die strategische Kooperation mit Sanofi.

Diesbezüglich hatte Evotec bereits am 31. März eine Vereinbarung mit Sanofi bezüglich einer umfangreichen strategischen Allianz über die nächsten fünf Jahre abgeschlossen. Dies beinhaltet beispielsweise die Übernahme von Sanofis Forschungsstandort in Toulouse/Frankreich, samt der mehr als 200 Mitarbeiter, die geplante Lizenzierung eines Projektportfolio bestehend aus vier fortgeschrittenen präklinischen, Onkologie-bezogenen Substanzen sowie weiterer Projekte im Forschungsstadium, eine umfangreiche Outsourcing-Allianz über fünf Jahre, in deren Rahmen Evotec diverse Forschungsleistungen für Sanofi erbringen wird, die Verwaltung von Sanofis globaler Substanzbibliothek sowie eine grundlegend neue Brancheninitiative, in der Evotec Sanofis und ihre eigene Bibliothek kombiniert und sie ihren Partnern für Screeningprogramme zugänglich macht. Diese Kooperation führt zu garantierten Zahlungen von Sanofi von mindestens 250 Mio. EUR innerhalb der nächsten fünf Jahre.

Auf Basis der angepassten Prognose erwarten die Evotec-Verantwortlichen nun, im Jahr 2015 ein Wachstum des Konzernumsatzes vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen von mehr als 35% zu erzielen (zuvor: 20%). Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sollen demnach auf 15 Mio. EUR bis 20 Mio. EUR ansteigen. Weiterhin plant die Evotec AG in diesem Jahr, weiter in ihre Technologieplattformen und Kapazitäten zu investieren, um ihre langfristigen Wachstumspläne zu realisieren. Daher sollen bis zu 10 Mio. EUR in die weitere Erweiterung der Kapazitäten und Aufrüstung von Evotecs technologischen Fähigkeiten investiert werden. Es wird erwartet, dass die Liquidität zum 31. Dezember 2015 deutlich über 100 Mio. EUR liegen wird. Ein eventueller Mittelabfluss für mögliche Akquisitionen oder ähnliche Transaktionen ist darin nicht berücksichtigt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.