Werbung

Die Verantwortlichen Hamburger Evotec AG (Prime Standard Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) zeigen sich zufrieden mit den Finanzergebnissen für das Geschäftsjahr 2015. Demnach belief sich das bereinigte Konzern-EBITDA im vergangenen Jahr auf 8,7 Mio. EUR (2014: 7,7 Mio. EUR). Dieses wurde um die bedingte Gegenleistung sowie um die Einmaleffekte aus dem negativen Unterschiedsbetrag aus der Akquisition von Evotec (France) SAS im Jahr 2015 sowie der Bionamics GmbH im Jahr 2014 bereinigt, gab der Konzern in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Evotecs operatives Ergebnis belief sich demnach auf 11,6 Mio. EUR (2014: -6,4 Mio. EUR).

 

Der Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 43% auf 127,7 Mio. EUR an (2014: 89,5 Mio. EUR). Dies sei im Wesentlichen auf das Wachstum im EVT Execute-Kerngeschäft mit neuen Partnern, einen großen Beitrag des Antiinfektiva-Geschäfts, vier neue strategische Partnerschaften basierend auf Cure X-/Target X-Initiativen und positive Währungseffekte zurückzuführen. Vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen belief sich der Umsatz für 2015 auf 115,4 Mio. EUR, was einer Steigerung gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs von 57% entspricht (2014: 73,4 Mio. EUR).

 

Die Umsätze aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen sind mit 12,3 Mio. EUR gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs allerdings um 24% niedriger ausgefallen (2014: 16,1 Mio. EUR). Dies ist nach Angaben des Unternehmens insbesondere auf niedrigere Umsatzbeiträge aus Meilensteinen im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen.

 

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung lagen im vergangenen Jahr bei 18,3 Mio. EUR (2014: 12,4 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf erhebliche Investitionen in im Zuge der Sanofi-Allianz neu erworbene Onkologieprojekte sowie auf höhere Investitionen in laufende Cure X- und Target X-Initiativen zurückzuführen.

 

Die Umsätze im EVT Execute-Segment beliefen sich im Geschäftsjahr 2015 auf 134,0 Mio. EUR (2014: 93,3 Mio. EUR). Dieser kräftige Anstieg ist im Wesentlichen auf Beiträge neuer Kunden sowie auf das Wachstum des EVT Execute-Kerngeschäfts, einen großen Beitrag des Antiinfektiva-Geschäfts und positive Währungseffekte zurückzuführen. Das Segment EVT Innovate erwirtschaftete Umsatzerlöse in Höhe von 21,5 Mio. EUR (2014: 14,7 Mio. EUR), die vollständig aus Umsätzen mit Dritten bestehen. Diese Steigerung gegenüber dem Vorjahr resultierte vor allem aus der Verpartnerung von EVT Innovate-Projekten im Jahr 2015.

 

Im Jahr 2016 erwarten die Evotec-Verantwortlichen ein Wachstum des Konzernumsatzes vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen von mehr als 15%. Diese Annahme beruht auf dem derzeitigen Auftragsbestand, den absehbaren Neuverträgen sowie Vertragsverlängerungen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.