Werbung

Das Forschungszentrum für Weiße Biotechnologie der Technischen Universität München (TUM) und die IBB Netzwerk GmbH haben das „Industrial Biotechnology Forum“ (IBF) als internationales Vortrags- und Diskussionsforum zur Industriellen Biotechnologie ins Leben gerufen. Das IBF 2016 ist die Eröffnungskonferenz und findet vom 14. bis 15. März in Garching bei München statt. Early-bird Registrierungen sind noch bis zum 15. Februar möglich.

Um die wissenschaftliche, industrielle und auch politische Relevanz der Industriellen Biotechnologie aufzuzeigen und einen Austausch der Akteure zu fördern, haben sich das TUM-Forschungszentrum für Weiße Biotechnologie und die IBB Netzwerk GmbH zusammengeschlossen und veranstalten in diesem Jahr erstmalig das Industrial Biotechnology Forum als internationale wissenschaftliche Konferenz. Im Fokus steht die fachübergreifende Diskussion zu aktuellen Trends, neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Zukunftstechnologien der Industriellen Biotechnologie. Die Veranstaltung soll im zwei-Jahres-Rhythmus fortgesetzt werden.

Für die Eröffnungskonferenz haben bereits acht internationale und nationale Wissenschaftler als Hauptredner zugesagt; unter ihnen Vertreter aus Spanien, Dänemark, den Niederlanden und der Schweiz. Außerdem sollen zahlreiche Forschungsergebnisse auf Postern vorgestellt werden. Die Begrüßungsrede wird TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann übernehmen, Ministerialdirigent Ronald Mertz, Leiter der Abteilung „Innovation, Forschung, Technologie“ beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie wird ebenfalls eine Ansprache halten. Darüber hinaus präsentiert das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Verbundprojekt „Advanced Biomass Value“ seine Ergebnisse über die neuesten Entwicklungen in der Algenforschung.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.