Bildnachweis: Foto: Sergey Nivens@stock.adobe.com.

Brandenburg Kapital beteiligt sich erneut an Hennigsdorfer Biotech

Brandenburg Kapital führt die Series B-Runde des Henningsdorfer Unternehmens 4Teen4 Pharmaceuticals an. Zudem engagieren sich mehrere Business Angels. Das Start-up sammelt insgesamt 6,9 Mio. EUR ein. Das frische Kapital will das Biotech verwenden, um die präklinische Entwicklung seines Wirkstoffkandidaten Procizumab voranzutreiben. Zudem sollen Studien zur Erstanwendung am Menschen initiiert werden. Mit Procizumab entwickeln die Henningsdorfer einen Antikörper, der auf die freie Plasma-Dipeptidyl-Peptidase 3 abzielt. Das Enzym führt laut wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Organversagen bei Patienten mit kardiogenem Schock – dies will das neue Medikament verhindern.

Die 4Teen4 Pharmaceuticals GmbH entwickelt Procizumab, einen humanisierten, gegen die humane Dipeptidyl-Peptidase 3 (DPP3) gerichteten Antikörper. Der Wirkstoff soll zur Behandlung akuter Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Procizumab ist laut dem Hennigsdorfer Start-up der erste monoklonale Antikörper seiner Klasse, der auf zirkulierendes DPP3 (cDPP3) abzielt. Das Enzym – so die wissenschaftliche Vermutung – verursacht in erhöhter Konzentration bei Patienten mit kardiogenem Schock Organversagen. Präklinische Studien haben gezeigt, dass cDPP3 wichtige Hormone abbaut, die mithelfen, Herz- und Nierenfunktion zu regulieren. Fehlen diese Hormone, führt das zu lebensbedrohlicher Kreislaufinstabilität. Prozicumab soll nun cDPP3 blockieren – ein neuartiger Ansatz, um die Sterblichkeit von Patienten mit akutem Herz-Kreislauf-Versagen zu verringern. Und Dr. Andreas Bergmann, Gründer und CEO des Biotechs, ist überzeugt, dass sein Wirkstoff noch mehr kann: „Die medizinische Wirkung von Procizumab wird wahrscheinlich weit über die ursprüngliche Anwendung im kardiogenen Schock hinausgehen. Wir haben Daten von 20.000 Patienten mit Indikationen wie schwerer Sepsis, Verbrennungswunden und traumatischen Verletzungen, die auf ihre Veröffentlichung warten und zeigen, dass hohe DPP3-Werte im Zentrum eines neu entdeckten Krankheitsmechanismus stehen, welcher dem Organversagen zugrunde liegt.“

4Teen4 Pharmaceuticals will erste Studien am Menschen initiieren

4Teen4 Pharmaceuticals will die präklinische Entwicklung des Wirkstoffkandidaten vorantreiben und Studien zur Erstanwendung am Menschen initiieren. Bereits für 2020 sind die regulatorische Sicherheitsprüfung und der Start einer ersten klinischen Studie geplant. Vorhaben, die das Biotech mit Hilfe einer Finanzierung beschleunigen kann. In der Series B sammelt das Start-up 6,9 Mio. EUR ein. Die Brandenburg Kapital GmbH, eine Tochter der Branderburger Förderbank ILB, führt die Runde an. Der Geldgeber engagiert sich bereits zum zweiten Mal – im Oktober 2018 hatte 4Teen4 Pharmaceuticals, damals noch unter dem Namen Sphingotec Therapeutics, 20 Mio. EUR Wachstumskapital unter Leitung der Investoren HBM und Wellington Partners eingeworben. An der aktuellen Runde beteiligen sich auch mehrere Business Angels.