Werbung

Zalando hat 2014 nach vorläufigen Zahlen sein bereinigtes EBIT auf 82 Mio. EUR erhöhen können, was einer bereinigten EBIT-Marge von 3,7% versus -6,2% im Jahr 2013 entspricht. 2013 hatte das bereinigte EBIT noch bei -109 Mio. EUR gelegen.

Sein Umsatz konnte der Onlinehändler, der erst im letzten Oktober an die Börse gegangen war, um 26% auf knapp 2,2 Mrd. EUR steigern. 2013 waren es noch 1,8 Mrd. EUR gewesen. Im vierten Quartal 2014 wuchs der Umsatz dagegen mit mit rund 21% auf 666 Mio. EUR etwas langsamer. In Q4 2013 lag der Umsatz noch bei 550 Mio. EUR.

Die Entwicklung sei laut Zalando im Wesentlichen auf das Zurückfahren verschiedener Kosten zurückzuführen, vor allem Umsatzkosten und Marketing.

Die veröffentlichten Zahlen sind allerdings vorläufig und nicht testiert. Das Unternehmen will die endgültigen Geschäftszahlen sowie den Geschäftsbericht – wie geplant – am 5. März 2015 rausbringen. Beim Umsatz für 2015 rechnet Zalando mit einem Wachstumskorridor von 20 bis 25%.

„Unser Ergebnis für 2014 unterstreicht, dass unser Geschäftsmodell nachhaltig ist und signifikante Margen erzielen kann. Es ist eine großartige Leistung des Teams und ein enormer Erfolg für Zalando“, sagte Rubin Ritter, Mitglied des Zalando-Vorstands. „In den nächsten Jahren werden wir uns auf die für unser langfristiges Wachstum wichtigen Investitionen und nicht auf die kurzfristige Maximierung unserer Marge fokussieren.“

Zum Vortag stieg der Kurse der Aktie um bis zu über 14% auf über 25,75 EUR.

Erst kurz vor Weihnachten war Zalando in den S-DAX aufgestiegen, wie goingpublic.de berichtet hatte .

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.