Werbung

Im letzten Jahrzehnt waren es vor allem Investitionen in kleine Unternehmen, die die höchsten Renditen gebracht haben. Hat sich der Börsenwert der 160 größten in Deutschland notierten AGs seit 2003 verdoppelt, verdreifachte sich die Marktkapitalisierung der 50 im SDAX gelisteten Unternehmen sogar. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC.

„Der Zehnjahresrückblick belegt einmal mehr, dass sich breit gestreute Aktieninvestitionen langfristig auch bei Kapitalmarktturbulenzen lohnen können. Die Finanzkrise von 2008 hat allerdings bis heute Spuren hinterlassen“, erklärt Petra Justenhoven, Mitglied des Vorstands und Leiterin des Geschäftsbereichs Großkunden bei PwC.

Die überdurchschnittliche Steigerung der Marktkapitalisierung bei den Nebenwerten ginge auch mit einem überdurchschnittlichen Risiko einher, gibt Justenhoven zu bedenken. „Aus dem SDAX schied immerhin jedes zehnte Unternehmen auf Grund einer Insolvenz aus, im DAX hingegen kein einziges.“ Während aus dem TexDAX bis 2013 rund 67% der im Jahr 2003 notierten AGs, im MDAX 36% und im SDAX 60% ausgeschieden sind, verließen im DAX gerade einmal drei Unternehmen den Index.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.