Der Vorstand der OnVista AG hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft unter teilweiser Ausnutzung des bestehenden genehmigten Kapitals durch Ausgabe von 670.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlagen und unter Ausschluss des Bezugsrechts der bestehenden Aktionäre zu erhöhen. Insgesamt entspricht das 10% des Grundkapitals.

Die Kapitalerhöhung hat den Hintergrund, dass OnVista aufgrund ihrer Einstufung als Finanzholding aufgrund geänderter bankaufsichtsrechtlicher Anforderungen künftig höhere Eigenmittel nachweisen muss.

Zur Zeichnung und Übernahme der neuen Aktien ist die Mehrheitsaktionärin, die Boursorama S.A. Boulogne-Billancourt, Frankreich, zugelassen. Der Ausgabepreis je neuer Aktie beträgt laut OnVista 3,8234 EUR und entspricht dem volumengewichteten Durchschnitt der Börsenschlusskurse der letzten 5 Börsenhandelstage vor dem Beschluss. Es wurde kein Abschlag vorgenommen – der Ausgabepreis liegt damit etwa auf der Höhe des aktuellen Börsenkurses von 3,81 EUR. Der Gesellschaft wird aus der Kapitalerhöhung somit ein Bruttoemissionserlös von rund EUR 2,56 Mio. EUR zufließen.

Zusätzlich zu der  Kapitalerhöhung werden voraussichtlich weitere Eigenmittel in größerem Umfang erforderlich, so OnVista. Die Mehrheitsaktionärin Boursorama S.A. hat bereits zugesagt, bei Bedarf der Gesellschaft die erforderlichen Eigenmittel in dem notwendigen Umfang zuzuführen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.