Rund ein Jahr nach dem erfolgreichen Börsengang kann der Gabelstaplerhersteller auf ein erfolgreiches zweites Quartal zurückblicken. So konnte der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11% auf 1,2 Mrd. EUR gesteigert werden. Auch der Auftragsbestand konnte zur Jahresmitte im Vergleich zum letzten Jahr um 20% verbessert werden, während die Stückzahlen unterdessen um rund 14% wuchsen.

Ebenfalls freuen können sich die Wiesbadener über das operative Ergebnis: Dieses stieg im zweiten Quartal um 2% auf 109,5 Mio. EUR. Die Umsätze hingegen blieben gleichauf und erreichten das hohe Vorjahresniveau. Das starke Wachstum des Unternehmens ist in erster Linie auf die verbesserte wirtschaftliche Lage des Weltmarkts zurückzuführen. „Das 2. Quartal hat gezeigt, dass die KION Group klar vom wieder anziehenden Markt Westeuropas profitiert und zugleich ihre Position in wichtigen Schwellenmärkten wie China ausbaut“,  erklärt Vorstandsvorsitzender Gordon Riske.

Weiterhin plane der Gabelstaplerhersteller Investitionen in die Stammwerke Aschaffenburg und Hamburg sowie in das neue tschechische Werk, um den profitablen Wachstumskurs auch langfristig halten zu können. Die KION-Gruppe ist laut eigenen Angaben mit über 22.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern vertreten und ist seit Juni 2013 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Seit dem Börsengang stieg der Kurs der Aktie und liegt zur Stunde bei 28,7 EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.