Werbung

Die GxP German Properties AG startet ihre bereits angekündigte Kapitalerhöhung: Demnach können  bestehende Aktionäre während der Bezugsfrist vom 20. Oktober bis zum 3. November  neue Aktien im Verhältnis von 1:35 zu einem Bezugspreis von  1, 00 EUR je Aktie beziehen. Dieser Preis liegt um mehr als 40% unter dem aktuellen Aktienkurs. Ein Überbezug ist laut Unternehmensangaben möglich.

Aktien, die nicht während der Bezugsfrist erworben wurden, sollen im Rahmen einer Privatplatzierung an ausgewählte Investoren zum gleichen Preis zur Zeichnung angeboten werden. Aus der Barkapitalerhöhung von bis zu rund 40,4 Mio. Aktien strebt die Gesellschaft einen Bruttoemissionserlös von zunächst 25 Mio. EUR an. Die Erlöse  sollen  zur Finanzierung der laufenden Transaktionen verwendet werden.

Johannes Meran, CEO (links) und Andreas Lewandowski, CFO der GxP German Properties AG während eines Gesprächs mit dem GoingPublic Magazin.
Johannes Meran, CEO (links) und Andreas Lewandowski, CFO der GxP German Properties AG, während eines Gesprächs mit dem GoingPublic Magazin.

Aktuell ist die GxP German Properties an den Börsen München und Stuttgart gelistet. Die Aufnahme in den Entry Standard der Frankfurter Börse werde umgehend nach Abschluss der Bezugsfrist der Kapitalerhöhung umgesetzt und sei für November 2016 vorgesehen, teilte das Immobilienunternehmen am Montagvormittag mit. Die neuen Aktien, die das Management aus der Sachkapitalerhöhung erhält, unterliegen bis Ende 2017 einer Sperrfrist und können vorher nicht veräußert werden.

Mit den beiden Kapitalmaßnahmen wolle man weitere  Gewerbeimmobilien erwerben und das Geschäft der German Investment Management Holding GmbH (GIMH) mit Sitz in Berlin, die aktuell mit ihrer Tochtergesellschaft GxP Asset Management am Markt aktiv ist, mit einbringen.

Ein Portfolio im Gesamtwert von 31,7 Mio. EUR hatte sich die Gesellschaft bereits am 6. September gesichert und für ein weiteres Büroimmobilienportfolio im Wert von 88,6 Mio. EUR wurde am 15. Oktober  der Kaufvertrag unterschrieben. Insgesamt wird GxP damit zehn Gewerbeimmobilien mit einer derzeitigen Bewertung von 120,3 Mio. EUR und einer vermietbaren Fläche von insgesamt rund 95.000 Quadratmetern, mit hohem weiterem Wertsteigerungspotenzial, erwerben.

Weitere nützliche Infos zur auf Büroimmobilien spezialisierten Gesellschaft erfahren Sie in unserem Interview mit Johannes Meran, CEO,  und Andreas Lewandowski, CFO der  GxP German Properties.

Titelbild: Teltow Towers aus dem Immobilienportfolio von GxP. Quelle: GxP German Properties AG.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.