Von nun an berät GSK Stockmann + Kollegen mit Hilfe von Peter Scherer von der Mainmetropole aus alle wichtigen Themen im Finanzaufsichtsrecht, zu derivativen Geschäften und Verbriefungen, im Bank-, Finanzierungs- und Kapitalmarktbereich sowie im Compliance und im Asset Management.

Scherer, der ab 1. Juli in Frankfurt dazu stößt, kann auf eine weitreichende Berufserfahrung zurückblicken: So war er 28 Jahre bei Clifford Chance und deren Vorgänger Pünder Volhard Weber & Axster tätig. Zudem hat er viele Jahre die deutsche „Financial Regulatory & Derivatives“-Gruppe von Clifford Chance geleitet.

Auch für Peter Scherer selbst ist die neue Aufgabe bei GSK Stockmann + Kollegen ein wahrer Glücksgriff: „Was für ein Glück und ganz persönlich auch was für eine Freude, gemeinsam mit einer schon so großen Gruppe hervorragender Finanzaufsichtsrechtler, von Frankfurt aus eine der führenden Praxen des Landes mit aufbauen zu können.“

In den letzten Jahren wurde bei GSK Stockmann + Kollegen primär am Münchner Standort eine am Markt respektierte finanzaufsichtsrechtliche Praxis um Dr. Markus Escher, Dr. Christian Waigel, Dr. Oliver Glück und Robert Kramer aufgebaut, die nun auch in Frankfurt fortgeführt werden soll.

Das Frankfurter Banking & Finance-Team von GSK Stockmann + Kollegen wird neben Peter Scherer auch noch von Dr. Rainer Werum und Sascha Zentis (Investmentrecht), Stefan Koser (Finanzierungen), Dr. Dirk Scherp (Compliance) und Agnes Bosse (Finanzierungen und Bankrecht) verstärkt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.