Werbung

Der seit rund einem Jahr an der Frankfurter Börse notierte finnische Finanzdienstleister Ferratum schloss das Jahr 2015 mit einem neuerlichen Rekord ab:Der Pionier im Bereich „Financial Technology“ und internationaler Anbieter mobiler Konsumentenkredite sowie kleiner Unternehmenskredite steigerte seinen Umsatz im letzten Geschäftsjahr auf Basis noch vorläufiger Zahlen um 57% auf 111 Mio. EUR.

Haupttreiber war laut Unternehmensangaben die gewachsene Kundenzahl bei Ferratum: Diese erhöhte sich um rund ein Fünftel auf zuletzt 1,2 Mio.

Um die Kosten des Börsengangs 2015 bereinigt kletterte das EBIT fast parallel um 44% auf 17,0 Mio. EUR – eine Marge von über 15%.

Das bereinigte Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg um mehr als zwei Drittel auf 12,9 Mio. EUR – dies wiederum entspricht einer stattlichen Marge von 11,6%.

Ferratum-CEO Jorma Jokela zeigt sich zufrieden:„Unsere Ausgangsposition könnte nicht besser sein, um im sich dynamisch entwickelnden Fintech-Umfeld die nächsten Etappenziele unserer Strategie zu erreichen.“

Auch was den Aktienkurs betrifft performte Ferratum außerordentlich: Seit dem IPO im Februar 2015 stieg der Kurs um mehr als 30% und liegt aktuell bei rund 25 EUR.

Im ersten Quartal 2016 seien zudem bereits weitere Wachstumsimpulse gesetzt, u.a. mit Markteintritten 2015 in Norwegen, Kanada und Frankreich. Die geografische Expansion sei wesentlicher Teil der Wachstumsstrategie Ferratums, die mittelfristig eine Ausweitung der Aktivitäten auf 30 Länder vorsieht – aktuell 23.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.