Die Fair Value REIT-AG kann auf ein relativ erfolgreiches erstes Halbjahr zurückblicken: So wurde ein Konzernergebnis von 2,5 Mio. EUR erzielt, was nur geringfügig unter dem Vorjahreswert von 2,8 Mio. EUR. liegt. Somit entspricht dies einem Ergebnis von 0,26 EUR je Aktie, im Vorjahr waren es noch 0,30 EUR.

Aus den Mieterträgen kamen in den ersten sechs Monaten des Jahres rund 12 Mio. EUR zusammen – damit lagen sie in Folge von Objektveräußerungen rund 18% unter dem entsprechenden Vorjahreswert von 14,8 Mio. EUR.

Auch der IFRS-Konzernüberschuss ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück und lag im ersten Halbjahr bei 2,1 Mio. EUR, während es davor noch 3,4 Mio. EUR waren.

Frank Schaich, Vorstand der Fair Value REIT-AG, zeigt sich dennoch rundum zufrieden und sieht sich in der Jahresprognose bestätigt: „Wir sehen die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2014 als Bestätigung für unsere Planung. Wir bekräftigen daher unsere Prognose, die für das Gesamtjahr 2014 von einem bereinigten Konzernergebnis (FFO) von 5,1 Mio. EUR beziehungsweise 0,55 EUR je Aktie und von einer Dividende von 0,25 EUR je Aktie ausgeht.“ Die REIT-Eigenkapitalquote wurde währenddessen von 46,9% auf 50,3% erhöht. Der aktuelle Aktienkurs lag heute unbeeindruckt bei rund 5 EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.