Werbung

Die in München ansässige WILEX AG konzentriert ihre Geschäftsaktivitäten auf die Entwicklung von Medikamenten, die in der Onkologie Einsatz finden. Das aktuelle Portfolio basiert dabei auf der Entwicklung von Antikörpern und niedermolekularen Wirkstoffen. Antikörper sind Eiweißmoleküle, die vom Immunsystem produziert werden, um fremde, krankheitsauslösende Substanzen wie Viren und Bakterien zu erkennen und zu zerstören. Die Wilex AG verfolgt ihre Forschungs- und Entwicklungsprojekte für die Wirkstoffe Redectane, Rencarex und Mesupron aktuell nicht mehr aktiv weiter, sondern konzentriert sich zumindest bei Mesupron auf die Weiterentwicklung über die „Link Health“ für den chinesischen Markt und „RedHill“ für den restlichen Weltmarkt. Während die WILEX AG also zwischenzeitlich nur noch die administrative Holdingfunktion übernimmt, fokussiert sich die in 2011 akquirierte 100%ige Tochtergesellschaft „Heidelberg Pharma“ auf die präklinische Auftragsforschung, im Speziellen auf die Weiterentwicklung therapeutischer Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (ADC-Technologie).

Die mehrjährige Kooperation im Bereich Antikörper-Amanitin-Konjugate (ATACs) mit Roche, die ihre Forschungsstrategie zukünftig stärker auf die Erforschung und Entwicklung von Krebsimmuntherapien verlegen wird, wurde Mitte des laufenden Geschäftsjahres seitens Roche beendet. Damit konzentriert sich Wilex zukünftig auf den Ausbau der Technologie als Plattform für ATAC-Anwendungen. Das Amantin ist ein Peptid, das aus dem Grünen Knollenblätterpilz gewonnen wird. Die hochtoxische Wirkung des Amantin verhindert die Biosynthese der RNA Ploymerase, ein für das Teilen der Zellen wichtiger Mechanismus. Das Toxin verhindert also die weitere Zellteilung und zerstört die Tumorzelle. Ferner existieren einige Indikationen, dass die Antikörper-Amantin-Konjugate in Kombination mit anderen Antikörper-Konjugaten dazu führen, dass Restistenzmechanismen dieser ADC eingeschränkt werden, um die bessere bzw. längere Wirksamkeit dieser ADCs zu sichern.

Die Strategie ist nunmehr, die ADC-Technologie durch eigene Produktentwicklungen und über gezielte Partnering-Kooperationen voranzutreiben. Gemäß Pipeline rechnet Wilex im Jahr 2018 mit dem Eintritt in die erste klinische Phase. Der Hauptaktionär dievini Hopp BioTech Holding hat bereits angekündigt die Strategie und den daraus abgeleiteten Finanzierungsbedarf zu unterstützen und mindestens 10 Mio. EUR im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhungen zu investieren, die im Dezember 2015 und im ersten Halbjahr 2016 vollzogen werden sollen.

1
2