Werbung

Der chinesische Staatskonzern ChemChina darf vermutlich den Pflanzenschutzmittel-Riesen Syngenta aus der Schweiz kaufen, wie heute in einer Unternehmensmitteilung bekannt wurde.

Die Entscheidung für die Großübernahme kam aus den USA: Das amerikanische „Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS)“ musste den Deal erst noch absegnen –  zusätzlich müssen jedoch auch noch weitere Kartell- und Zulassungsbehörden dem Kauf zustimmen. Erst dann ist die Transaktion endgültig in trockenen Tüchern.

Laut Aussage beider Großunternehmen soll die 43 Mrd. USD schwere Übernahme aber angeblich bis Jahresende abgeschlossen werden.

Der Aktienkurs von  Sygenta kletterte indes um mehr als 12% in die Höhe und lag am Montagvormittag bei rund 428 CHF.

Der Deal zwischen Syngenta und ChemChina erinnert an die Übernahmepläne von Monsanto durch Bayer: Der deutsche Konzern will das amerikanische Saatgut-Unternehmen für  etwa 64 Mrd. EUR übernehmen.

ChemChina machte hierzulande Anfang des Jahres auf sich aufmerksam: Im Januar übernahm der chinesische Chemiekonzern den deutschen Maschinenbauer KrausMaffei für rund 925 Mio. EUR.

Foto:©Kara /www.fotolia.com

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.