Werbung

Nach einem starken ersten Halbjahr, in dem weltweit die meisten Börsengänge seit 2007 gezählt wurden, zeigt sich die IPO-Aktivität auch im traditionell ruhigen dritten Quartal deutlich rege.  So stieg die Zahl der Transaktionen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 21% auf 330.  Das sind Ergebnisse des aktuellen weltweiten IPO-Barometers des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY.

Das Emissionsvolumen ging aber leicht – um 0,2 Prozent – auf 37,6 Milliarden USD zurück. Im ersten Halbjahr war das weltweite Emissionsvolumen noch um 90% gestiegen.

Rückläufig waren im dritten Quartal die IPO-Aktivitäten in den Vereinigten Staaten, wo das Emissionsvolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 51%  auf 3,5 Mrd. USD sank während die Zahl der IPOs um 29% auf 27 zurückging. Der chinesische Markt entwickelte sich hingegen weiter positiv:  So stieg die Zahl der IPOs in der Volksrepublik um 49% auf 144, jedoch sank das  Volumen  um 42%  auf rund 11  Mrd. USD.

In Europa und insbesondere im Vereinigten Königreich stieg das Emissionsvolumen dagegen deutlich an: europaweit um 46% auf 6,4 Mrd. USD, in UK sogar um 350%  auf 1,7 Mrd. USD.

Deutscher IPO-Markt kommt in Schwung

Am deutschen Markt wagten in den ersten neun Monaten mit acht Unternehmen mehr Unternehmen als im Vorjahreszeitraum (2016: fünf) den Sprung an die Börse (Anm. d. Redakion: sechs Neuzugänge sind als reine IPOs innerhalb Deutschlands zu werten). Ein Unternehmen – die Erfurter X-FAB – zog es an die Pariser Euronext.  Das dabei insgesamt erzielte Emissionsvolumen stieg im Vergleich zum Vorjahr beträchtlich: von 321 Mio. EUR auf 2,1  Mrd. EUR. Erheblichen Anteil daran hatte der knapp 990 Mio. EUR schwere Börsengang des Essenslieferers Delivery Hero.

„Die IPO-Pipeline ist voll, und Kandidaten aus verschiedenen Sektoren bereiten sich derzeit auf den Börsengang vor, so dass mit dem aktuell positiven IPO-Sentiment die Jahresprognose von zehn bis 15 IPOs für 2017 wahrscheinlich erreicht werden kann“, betont Steinbach.

Unterm Strich fällt das bisherige Zwischenfazit des Gesamtjahres für alle drei Regionen sehr positiv aus. Vor allem China erlebte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in den ersten neun Monaten einen IPO-Boom mit 459 Börsengängen (+ 133%) und einem Emissionsvolumen von 36,4 Mrd. USD (+24 Prozent). In den USA stiegen im bisherigen Jahresverlauf die Anzahl der Transaktionen um 35% auf 111 und das Volumen um 89% auf 26,5 Mrd. USD. In Europa wurden bisher 168 IPOs gezählt (+ 24%) bei einem Gesamterlös von 29  Mrd. USD (+ 39%). Damit wurden weltweit bislang insgesamt 1156  Börsengänge mit einem Emissionsvolumen von knapp 127  Mrd. USD getätigt – mehr als im gesamten Jahr 2016.